Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis. Kurz vor den Herbstferien startet der Kinder- und Jugendärztliche Dienst des Gesundheitsamtes im Hochsauerlandkreis mit den Einschulungsuntersuchungen für das nächste Schuljahr. Ab Montag [22. September 2014] werden die künftigen Lernanfänger untersucht. Das Gesundheitsamt wird den Eltern dazu eine Einladung mit einem Termin zusenden. Begonnen wird mit den älteren Kindern des Jahrgangs, die im Januar oder vorher geboren sind.

Für das laufende Schuljahr wurden im Hochsauerlandkreis 2.220 Schulanfänger untersucht, 23,5 Prozent davon haben einen Migrationshintergrund. Bei insgesamt 34 Kindern wurde aus verschiedenen medizinischen Gründen eine Rückstellung vom Schulbesuch empfohlen (1,5 Prozent). Dieser Wert hat sich in den letzten Jahren im HSK nicht wesentlich verändert und lag in den vergangenen Jahren stets deutlich unter dem Landesdurchschnitt in NRW.

Bei den Untersuchungsterminen werden auch die Impfdokumente und die Vorsorgeuntersuchungen überprüft. Insgesamt haben 91 Prozent der Eltern ein Impfbuch vorgelegt, 94 Prozent der Kinder haben alle Vorsorgeuntersuchungen (U0 bis U9) durchlaufen.

87,1 Prozent der untersuchten Kinder lagen beim Körpergewicht im Normbereich (NRW-Vergleichswert aus 2012: 85,8 Prozent). Dies entspricht genau der Zahl des Vorjahres 2013. Konstant zeigt sich diese Zahl auch, wenn der Wert von 2004 mit 87,8 Prozent heran gezogen wird. Gleich geblieben gegenüber dem Vorjahr ist ebenfalls mit 4,5 Prozent die Zahl der Kinder, bei denen eine Adipositas dokumentiert wurde (NRW 2012: 4,7 Prozent). Die Zahl der untergewichtigen Kinder lag mit 2,9 Prozent unter dem Jahr 2013, wo 3,4 Prozent statistisch erfasst wurden (NRW 2012: 3,0 Prozent).

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis