Print Friendly, PDF & Email

HSK. Eine Vielzahl silvesterbedingter Einsätze beschäftige die Polizei im Hochsauerlandkreis in der vergangenen Nacht. Wesentliche Einsatzanlässe waren Sachbeschädigungen oder durch Knaller und Raketen verursachte Brandschäden überwiegend an Briefkästen oder Holzbalkonen.

Darüber hinaus galt, es Streitigkeiten zu schlichten, Randalierer zu beruhigen oder in einem Fall in Gewahrsam zu nehmen. Durch die Schlichtung von Familienstreitigkeiten und der Bearbeitung von häuslicher Gewalt versuchte die Polizei den Jahreswechsel für die Beteiligten so harmonisch wie möglich zu gestalten. Ein angetrunkener Familienvater musste der Wohnung verwiesen und über Nacht in Gewahrsam genommen werden. Die Anzahl von Ruhestörungen und Körperverletzungsdelikten hielt sich vergleichsweise in Grenzen. Bei wenigen Verkehrsunfällen wurde niemand verletzt.

Die überwiegende Anzahl der Silvesterfeierlichkeiten im Hochsauerlandkreis verlief jedoch harmonisch, so dass aus polizeilicher Sicht von einer „normalen“ Silvesternacht“ gesprochen werden kann.

Die Statistik (kreisweit):

Anzahl der Einsätze (insgesamt): 96 (Vorjahr 97)

  • Körperverletzungsdelikte: 4
  • Sachbeschädigungen: 5
  • Eigentumsdelikte: 4
  • Hausfriedensbruch: 1
  • Ruhestörungen: 4
  • Hilfeersuchen: 6
  • Hilflose Personen: 7
  • Häusliche Gewalt: 1
  • Brände: 6
  • Randalierer: 9
  • Streitigkeiten: 5
  • Verkehrsunfälle: 4 (1x Trunkenheit mit Unfallflucht) keine Verletzten
  • Trunkenheitsfahrt: 1 (Blutprobe)

Quelle: Kreispolizeibehörde HSK