Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis / Arnsberg. Das von 2.350 Schülern besuchte Berufskolleg Berliner Platz des Hochsauerlandkreises in Neheim muss saniert werden. Betroffen sind drei Gebäude, die brandschutzsaniert werden müssen. Zudem sind statische und bautechnische Mängel zu beseitigen. Der Schulbetrieb ist unter Auflagen weiter möglich.

Die Notwendigkeit einer umfangreicheren Sanierung ergab sich im Rahmen von Sanierungs- und Umbauarbeiten, in deren Verlauf schadhafte Betondecken vorgefunden wurden. Weitere Stichproben haben ergeben, dass die Mängel an allen Decken der Gebäude 1, 2 und 3, die in den 1960er Jahren errichtet wurden, vorhanden sind.

Der Hochsauerlandkreis als Schulträger und Gebäudeeigentümer hat Ende Juli die Untere Bauaufsicht der Stadt Arnsberg informiert. Am Montag [03. August 2015] fand eine Besprechung vor Ort mit der Bauaufsicht sowie Statik- und Brandschutzfachleuten statt mit dem Ergebnis, eine Standsicherheitsbeurteilung der Rippendecken sowie eine Überarbeitung des bestehenden Brandschutzkonzeptes zu beauftragen.

Diese Überprüfung durch einen Brandschutzsachverständigen, einen Statiker und einen Prüfstatiker sowie die Freigabe durch die Untere Bauaufsicht der Stadt Arnsberg hat ergeben, dass bis nach Beendigung der nun erforderlichen Sanierungsmaßnahmen ausschließlich ein Klassenbetrieb bzw. ein normaler Schulbetrieb stattfinden dürfen. Versammlungen oder Festveranstaltungen sind nicht gestattet.

Für eine flächendeckende automatische Brandmeldeanlage wurde der Auftrag in Höhe von rund 200.000 Euro bereits erteilt. An zentralen Stellen und Notausgängen werden Handfeuermelder installiert. Eine Räumungsübung muss mindestens einmal im Vierteljahr stattfinden, bei oft wechselnden Schülern sogar häufiger.

Der Fachdienst Hochbau, Gebäudemanagement des Hochsauerlandkreises wird nun bis Ende 2015 ein finanzielles und technisches Sanierungskonzept erarbeiten, über das dann der Kreistag zu entscheiden hat.

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis