Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis (ots). Mit Beginn des Herbstes und der damit verbundenen dunklen Jahreszeit steigt auch die Anzahl der Wohnungseinbrüche. Auch das Sauerland ist von steigenden Einbruchszahlen betroffen. Die Kreispolizeibehörde des Hochsauerlandkreises bekämpft daher mit einer Vielzahl von Projekten, Veranstaltungen und polizeilichen Maßnahmen die Einbruchskriminalität. Obwohl die Gesamtkriminalität im HSK in den letzten drei Jahren insgesamt rückläufig war, stieg die Anzahl der Wohnungseinbrüche von 311 (2013) auf 489 erfasste Fälle (2015).

Neben dem materiellen Schaden ist bei jedem Wohnungseinbruch insbesondere auch die Privat- und Intimsphäre der Opfer erheblich betroffen. Das Gefühl, in seinen „eigenen vier Wänden“ nicht mehr sicher zu sein, belastet die Betroffenen über einen längeren Zeitraum. Mit einer Vielzahl von Maßnahmen geht die Polizei HSK daher gegen Einbrecher vor: Durch eine neu gegründete Ermittlungskommission wird die Bekämpfung der Einbruchsdelikte ab sofort konzentriert.

Neben einer erhöhten polizeilichen Präsenz in unseren Wohngebieten, wird die Polizei mit verdeckten Maßnahmen an Brennpunkten und relevanten Anfahrtswegen sich potentiellen Einbrechern in den Weg stellen. Während der dunklen Jahreszeit wird es vermehrt zu größeren Kontrollaktionen kommen. Unserer Bezirksbeamten werden auf die Bürger zugehen und diese gezielt auf falsches Verhalten (z.B. auf Kipp stehende Fenster, unbeleuchtete Wohnungen, offene, leere Garagen) hinweisen oder im Bereich von Einbruchsbrennpunkten Kontakt zu Anwohnern suchen.

Foto: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (obs / newsroom)

Foto: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (obs / newsroom)

Gute Nachbarschaft ist wichtig! Achten Sie auf Ihr Wohnumfeld und melden Sie verdächtige Beobachtungen der Polizei sofort unter 110. Sollte es zu einem Einbruch kommen, ist die Polizei für die Geschädigten da! Nach der Tatortaufnahme hilft unser Opferschutzbeauftragter! Er steht mit Rat und Tat zur Seite und hilft bei der Bewältigung der Einbruchsfolgen. Die Polizei gibt aber auch hilfreiche Präventionstipps zur Verhinderung von Einbrüchen. So kann jeder Bürger durch einfaches Handeln und mit einfachen Mitteln sein Eigentum sichern.

Die Kreispolizeibehörde HSK engagiert sich im Netzwerk „Zuhause sicher“. Dort haben sich Polizeibehörden, Hersteller von Sicherheitstechnik und Handwerker zusammengeschlossen. Auf Wunsch stellen Experten der Polizei kostenfrei bei Ihnen vor Ort die Schwachpunkte Ihrer Wohnungssicherung fest und machen Vorschläge, wie diese beseitigt werden können. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, diese Ein- oder Umbauten von den Handwerkern des Netzwerkes einbauen zu lassen. Diese wurden vorab vom Landeskriminalamt NRW zertifiziert. Dadurch wird gewährleistet, dass Sie fach- und sachgerechte Einbauten erhalten.

In der Präventionswoche „Riegel vor! Sicher ist sicherer.“ vom 24. bis 30. Oktober 2016 werden die Präventionsfachleute im gesamten Hochsauerlandkreis unterwegs sein. Sie werden auf Wochenmärkten präsent sein und an verschiedenen Orten Vorträge zum Thema Einbruchschutz halten. Am Mittwoch [26. Oktober 2016] werden die Mitarbeiter des Kommissariats Kriminalprävention über eine Hotline für die Fragen der Bürger erreichbar sein. Die genauen Termine sowie weitere Informationen der „Riegel vor“-Woche werden in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Foto: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (obs / newsroom)