Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis. Für viele Menschen gelten in der „fünften Jahreszeit“ häufig eigene Regeln und der Gedanke an geschützten Sex wird dabei oft leichtsinnig beiseitegeschoben. „Besonders in Zeiten, in denen andere Schlagzeilen die Medien dominieren ist es wichtig, auf die weiterhin bestehenden Gefahren einer Ansteckung mit dem AIDS-Virus oder auch anderer sexuell übertragbaren Erkrankungen hinzuweisen“, so Hubertus Martin, Aidsberater im Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises.

Besonders während der Karnevalszeit sind die Menschen aufgrund der ausgelassenen Stimmung und zu viel Alkohol eher bereit, ein Risiko einzugehen. „Häufig wird den Feiernden erst am nächsten Tag bewusst, dass man über die Stränge geschlagen hat und ein Gesundheitsrisiko eingegangen ist“, erklärt Hubertus Martin. Vor dem Hintergrund, dass sexuelle Kontakte hauptverantwortlich für HIV-Infektionen in Deutschland sind, sollte deshalb niemand die Ansteckungsgefahr verdrängen.

Damit im Karneval im Hochsauerlandkreis wirklich nur die gute Laune ansteckt, rät die AIDS-Beratung des Hochsauerlandkreises allen Feiernden in den Hochburgen des Frohsinns: „mach´s mit – Kondome schützen“.

Für weitere Fragen und Testangebote steht die AIDS-Beratung des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises unter der Telefonnummer 0291/94-4711 oder per Email unter fsg@hochsauerlandkreis.de zur Verfügung.

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis