Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis. Medienscouts aus fünf Schulen im Hochsauerlandkreis trafen sich jetzt zusammen mit ihren Beratungslehrern zu einem Aufbauworkshop im Gymnasium der Stadt Meschede, um ihre Kenntnisse im Umgang mit digitalen Medien und ihre Beratungskompetenz zu erweitern. Organisiert wurde die Fortbildung der Medienscouts erstmalig vom Medienzentrum des Hochsauerlandkreises.

Die insgesamt 36 Teilnehmer von der Realschule Eslohe, der Realschule Meschede, der Hauptschule Sundern, der Konrad-Adenauer-Schule Freienohl und des Gymnasiums der Stadt Meschede beschäftigten sich mit den Themenbereichen Internetsicherheit, Cybermobbing-Prävention und dem sicheren Umgang mit sozialen Netzwerken wie WhatsApp oder Facebook. Als Referenten waren der Medienpädagoge Thomas Erzberger von der Fachhochschule Bielefeld und der Psychologe Ralf Dierk Ebeling aus Hagen im Auftrag der Landesanstalt für Medien im Einsatz.

Workshop Medienscouts 2016. Foto: © Pressestelle Hochsauerlandkreis

Workshop Medienscouts 2016. Foto: © Pressestelle Hochsauerlandkreis

Aufgrund der sehr positiven Resonanz der Workshop-Teilnehmer beabsichtigt das Medienzentrum des Hochsauerlandkreises, auch im nächsten Jahr wieder einen Workshop anzubieten“, so Bernd Nückel, Leiter des Fachdienstes „Schulaufsicht, Medienzentrum“ des Hochsauerlandkreises.

„Medienscouts NRW“ ist ein Projekt der Landesanstalt für Medien NRW, das sich speziell an Schulen der Sekundarstufe I richtet. Die Schüler sollen dabei ihre Medienkompetenz steigern, für die Risiken medialer Angebote sensibilisiert werden, Wissen um den sicheren Umgang mit Medien erwerben und dazu befähigt werden, dieses Wissen im Sinne einer „Peer-Education“ Mitschülern, aber auch Eltern und Lehrern zu vermitteln und diese bei ihren Fragen zu unterstützen.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es auf der Projekt-Website www.medienscouts-nrw.de und im YouTube-Kanal.

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis
Foto: © Pressestelle Hochsauerlandkreis