Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis. Unser Bundesland Nordrhein-Westfalen beheimatet die fünftgrößte Metropolregion Europas: Viele regionale, zum Teil auch international tätige Genossenschaften schaffen hier in den dicht besiedelten und seit jeher vor allem im Banken- und Handelsmarkt seit zum Teil über 150 Jahren (Mehr-)Werte: Arbeitsplätze, Wirtschaftswachstum, garantieren die Nahversorgung und schärfen das Bewusstsein für die genossenschaftlichen Leitwerte der Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Subsidiarität.

Allein in Rheinland und Westfalen sind derzeit knapp drei Millionen Menschen Mitglied einer Genossenschaft: bei Banken, in der Landwirtschaft und im Gewerbe. Der Anteil der Kreditgenossenschaften beträgt hier 2,68 Millionen. Rund 50.000 Menschen finden bei den Mitg-liedsgenossenschaften in NRW einen attraktiven Arbeitsplatz.

Deutschlandweit gehört die genossenschaftliche Gruppe mit rund 800.000 Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern. Damit belegt sie die Einschätzung von UN-General-sekretär Ban-Ki Moon, Genossenschaften trügen weltweit zur Reduzierung der Armut bei und seien schon aus diesem Grund von unschätzbarem Wert für die Staaten-gemeinschaft.

Mit der Gründung einer Genossenschaft fiel 2011 der Startschuss für ein eigenes Nahwär-menetz, das die Einwohner von Wallen von der Preispolitik der großen Öl- und Gaskonzerne unabhängig machen sollte. Und ca. 50 % der Haushalte beziehen seit Ende Februar diesen Jahres bereits ihre Wärme aus der neuen Heizanlage. Foto: Volksbank Bigge-Lenne eG

Die Kreditgenossenschaften gehören seit jeher zu den verlässlichen Partnern des Mittelstandes, dem in Deutschland eine große Bedeutung zukommt: Gut 99 Prozent aller Betriebe in Rheinland und Westfalen zählen zum Mittelstand – der damit ein starkes Rückgrat der Wirtschaft ist. Die rund 723.000 mittelständischen Firmen, darunter auch rund 650 Genossenschaften, erwirtschaften knapp die Hälfte der Bruttowertschöpfung, beschäftigen quer durch alle Branchen gut 70 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und bieten die meisten Ausbildungsplätze an.

Auch die heimischen Genossenschaftsbanken haben trotz der anhaltenden europäischen Schuldenkrise und der vielen unberechenbaren Entwicklungen auf den Finanzmärkten erfolgreich gearbeitet. So konnten die 33 Volksbanken im Regierungsbezirk Arnsberg ihre gute Marktposition weiter ausbauen und ihr Image als zuverlässiger und vertrauenswürdiger Partner gegenüber den Kunden untermauern. Das addierte Kreditvolumen der Bankengruppe stieg in 2011 um 3,7 Prozent oder 442 Millionen Euro auf 12,43 Milliarden Euro. Die Einlagen erhöhten sich um 4,4 Prozent oder 634 Millionen Euro auf 15,07 Milliarden Euro. Die Bilanzsumme wuchs um 4,3 Prozent oder 860 Millionen Euro auf 20,65 Milliarden Euro.

Dass das „Geschäftsmodell Genossenschaft“ so attraktiv wie noch nie ist, belegen die aktuellen Zahlen der Neugründungen in Rheinland und Westfalen. Hier wurde in 2011 mit über 60 Neugründungen ein Rekord erreicht. Vor allem Ärzte schließen sich vermehrt in Genossenschaften zusammen, um ihre Einkäufe zu optimieren und gemeinsam als Dienstleister die Grundversorgung in den Städten sowie im ländlichen Raum weiter aufrecht erhalten zu können. Gleiches gilt für den Energiebereich. Auch hier ist die Zahl der Neugründungen in den vergangenen Jahren in die Höhe geschossen. Die von der Politik ausgerufene Energiewende lässt grüßen.

Und was wäre unser Gemeinwesen ohne die gemeinnützige Unterstützung durch nichtstaatliche Organisationen? Ob Förderung der Jugendarbeit in Vereinen oder die finanzielle Unterstützung für gemeinnützige Organisationen vor Ort – mit Hilfe der Mitglieder, Geschäftspartner und Kunden konnten die Volksbanken und die Spar- und Darlehnskasse im Hochsauerlandkreis in ihrer langjährigen Geschichte schon viel bewegen. Möglich wird dies zum Beispiel durch die Teilnahme am Gewinnsparen: Hier unterstützt jeder Sparer mit jedem Gewinnsparlos auch die Förderung des Gemeinwohls und damit letztlich das Umfeld, in dem man lebt. Fazit: Jede einzelne Genossenschaft ist „Ein Gewinn für alle!“

Quelle: Volksbank Bigge-Lenne eG