Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis / Arnsberg. Über 20.000 Kinder und jugendliche Erwachsene sterben jährlich in Deutschland. Kinder sterben aber auch, bevor sie geboren werden, als Fehl- oder Totgeburt. Eltern müssen Abschied nehmen, noch bevor sie ihr Kind in die Arme schließen können, ihre Hoffnung wird enttäuscht und die Wiege bleibt leer. Für betroffene Eltern ändert sich das Leben von einer Sekunde auf die andere. Mit Kindern stirbt ein Stück Zukunft.

Um zu zeigen, dass diese Kinder nicht vergessen und ihr licht weiterhin leuchtet, erinnern an vielen Orten in der Welt alljährlich am zweiten Sonntag im Dezember Gedenkgottesdiensten an die zu früh gestorbenen Kinder. Für jedes Kind wird eine Kerze angezündet, eine weltweite Lichterkette „Worldwide Candlelighting“ entsteht. Mitten in der Dunkelheit und Trauer geht der Schein des Lichts um die ganze Welt und verkündet von der Hoffnung des Advents.

Seit 2002 wird diese Tradition, die erstmals 1996 in den USA entstand, von den Katholischen Dekanaten und den Ev. Kirchenkreis Arnsberg aufgegriffen und fortgeführt.

In diesem Jahr werden ökumenische Gedenkgottesdienste am Sonntag [13. Dezember 2015] um 16.00 Uhr

  • in Brilon in der Ev. Stadtkirche, Kreuziger Mauer,
  • in Meschede im Gemeinsamen Kirchenzentrum sowie
  • in Arnsberg-Hüsten im Karolinen-Hospital gefeiert.

Eingeladen sind verwaiste Eltern, Geschwister, Großeltern, Verwandte und Freunde, die mit anderen Betroffenen in Liedern, Texten und Meditationen an ihre verstorbenen Kinder denken und sich erinnern möchten. Im Anschluss an die Gottesdienste besteht die Möglichkeit, sich bei Kaffee und Tee auszutauschen.

Quelle: Ev. Kirchenkreis Arnsberg