Print Friendly, PDF & Email

HSK/Meschede. Der Verein Ensible e.V. – „Ensemble, c´est possible“ – ist der diesjährige Preisträger des Julius-Drescher-Preises. Das Kuratorium unter Vorsitz von Franz Müntefering, MdB wählte den von jungen Sauerländern ins Leben gerufenen Verein in seiner letzten Sitzung unter einer Vielzahl von eingegangenen Vorschlägen zum diesjährigen Preisträger.

Das außerordentliche Engagement des Vereins und besonders sein jährliches „Festival der Kulturen“ setzen im Sauerland und darüber hinaus ein Zeichen, dass sich gemeinsam etwas bewegen lässt, man gemeinsam etwas aufbauen kann, Kulturen verbinden kann, Bildung im Blick hat und den Gedanken der Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt stellt. Ganz wie der Namensgeber des Preises Julius Drescher. Für ihn war immer klar: Eine Demokratie ohne soziale Gerechtigkeit, ohne Chancengleichheit der Menschen war und ist nicht überlebensfähig. Zeit seines Lebens setzte sich Julius Drescher mit außerordentlichem und vorbildlichem Engagement für die Bürgerinnen und Bürger und damit für den Gedanken einer solidarischen Gesellschaft ein.

Yao Houphouet . Foto: Pressebild

Der Julius-Drescher Preis wurde 2010 von der SPD im Hochsauerlandkreis anlässlich des 90. Geburtstages von Julius Drescher ins Leben gerufen. Er ist mit 500 Euro dotiert. Sein erster Preisträger war der Briloner Friedel Schumacher. Die diesjährige Preisverleihung wird am 8. Dezember 2012 im feierlichen Rahmen in Bad Fredeburg stattfinden. Stellvertretend für den Verein Ensible e.V. wird Yao Houphouet den Preis entgegen nehmen.

Mitglieder des Kuratoriums sind: Franz Müntefering, MdB, Manfred Drescher, Dirk Wiese, Franz Schrewe, Liesel Reding, Willy Judith, Siegfried Lumme, Dr. Karsten Rudolph, Reinhard Schandelle, Hans-Walter Schneider, Horst Vielhaber, Jochen Westermann, Hubert Wienecke und Dr. Gerd Lanz. Weitere Informationen zum Julius-Drescher Preis gibt es unter www.hsk-spd.de.

Quelle: MdB-Büro Franz Müntefering