Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis / Kreis Soest. Fast eine Million Euro Fördermittel erhielt das Kompetenzzentrum Frau und Beruf der Region Hellweg-Hochsauerland vom Land NRW. Ferdinand Aßhoff, Abteilungsleiter der Bezirksregierung Arnsberg, übergab den Förderbescheid im Mescheder Kreishaus an Landrat Dr. Karl Schneider. Bis 2018 kann das Zentrum damit seine Arbeit fortsetzen.

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf ist ein Projekt zur Stärkung der Frauenerwerbstätigkeit in kleinen und mittleren Unternehmen in der Region. 16 Zentren gibt es in ganz NRW. Bei den Wirtschaftsförderungsgesellschaften HSK und Kreis Soest werden mit den Fördermitteln 4,5 Stellen finanziert, die beispielsweise Projekte in den Bereichen MINT oder Frauen mit Zuwanderungsgeschichte betreuen. In Zusammenarbeit mit Kommunen, Kammern, Unternehmensverbänden, Fachhochschulen und der Agentur für Arbeit sollen mit frauenfördernden Maßnahmen und einer Erschließung externen Arbeitskräftepotentials Fachkräfte gesichert werden.

Ferdinand Aßhoff (2.v.r.) übergibt den Förderbescheid an Landrat Dr. Schneider (2.v.l.) im Beisein von Bernhard Schulte (l., Prokurist der Wirtschaftsförderungsgesellschaft HSK) und Volker Ruff (r., Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Soest). Foto: © Pressestelle Hochsauerlandkreis

Ferdinand Aßhoff (2.v.r.) übergibt den Förderbescheid an Landrat Dr. Schneider (2.v.l.) im Beisein von Bernhard Schulte (l., Prokurist der Wirtschaftsförderungsgesellschaft HSK) und Volker Ruff (r., Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Soest). Foto: © Pressestelle Hochsauerlandkreis

50 Prozent der Mittel kommen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, 40 Prozent vom Land NRW und je 5 Prozent von den Wirtschaftsförderungsgesellschaften HSK und Kreis Soest.

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis