Print Friendly

Hochsauerlandkreis / Eslohe. Die Jugendarbeit der Feuerwehr ist mehr als nur das Ausrollen von Schläuchen. Neben Schnelligkeit und Wissen gehört vor allem auch eins dazu, der Teamgeist. Wie wichtig der Zusammenhalt ist, haben am vergangenen Samstag [28. Juni 2014] 34 Gruppen der Jugendfeuerwehr aus ganz Nordrhein-Westfalen in Eslohe-Reiste im Hochsauerlandkreis unter Beweis gestellt.

Die Jugendlichen traten bei der Leistungsspange an, einem Wettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr. In fünf Disziplinen müssen die Jugendlichen ihr Wissen, ihre Schnelligkeit und den Teamgeist unter Beweis stellen. Die Jungen und Mädchen treten in einer Gruppe zu neun Personen an. Jeder einzelne muss seine Leistung zum Erfolg der Gruppe beitragen und am Ende zählt die Mannschaftsleistung. Im sportlichen Teil steht Kugelstoßen und Staffellauf auf dem Programm, bevor im theoretischen Teil das Feuerwehr-Wissen abgefragt wird. Im feuerwehrtechnischen Teil geht es darum, Schläuche möglichst schnell auszurollen und einen Löschangriff aufzubauen.

Sein Können stellte der Feuerwehrnachwuchs am vergangenen Samstag in Eslohe-Reiste unter Beweis – beim Löschangriff ebenso wie bei einer Schnelligkeitsübung. Foto:  Jugendfeuerwehren im HSK

Sein Können stellte der Feuerwehrnachwuchs am vergangenen Samstag in Eslohe-Reiste unter Beweis – beim Löschangriff ebenso wie bei einer Schnelligkeitsübung. Foto: Jugendfeuerwehren im HSK

Über 300 Jugendliche waren zusammen mit ihren Betreuern unter anderem aus Wuppertal, Dorsten und dem Kreis Höxter am frühen Morgen angereist, um an der Leistungsspange teilzunehmen und damit die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr zu erreichen. Auch 22 Gruppen aus den Kommunen des Hochsauerlandkreises nahmen an dem Wettbewerb teil. Vertreten waren Gruppen aus Eslohe, Arnsberg, Sundern, Bestwig, Olsberg, Brilon, Medebach und Meschede. Alle zwei Jahre richtet die Jugendfeuerwehr des Hochsauerlandkreises die Leistungsspange aus.

Diesmal übernahm die Jugendfeuerwehr Eslohe die Organisation der Veranstaltung. Und so herrschte reges Treiben rund um die Schützenhalle in Eslohe-Reiste, die mit dem benachbarten Sportplatz beste Voraussetzungen und Bedingung bot. Das freute auch Eslohes stellvertretender Bürgermeister Reinhard Mester, der die große Veranstaltung der Feuerwehr am Morgen eröffnete. Auch die heimischen Abgeordneten für den Bundestag Dirk Wiese und für den Landtag Klaus Kaiser schauten den Jugendlichen bei Ihren Wettbewerben über die Schulter und lobten die Arbeit der Jugendfeuerwehr und die Nachwuchsarbeit der Feuerwehr.

Foto:  Jugendfeuerwehren im HSK

Foto: Jugendfeuerwehren im HSK

Gegen 15 Uhr war dann für die letzten Schluss und für die Jungen und Mädchen ging ein anstrengender Tag zu Ende. Am Ende konnten dann alle 22 Gruppen aus dem Hochsauerlandkreis ihre Auszeichnung, die Leistungsspange, aus den Händen des stellvertretenden Landesjugendfeuerwehrwarts Ralf Welsch in Empfang nehmen.

Quelle: Jugendfeuerwehren im HSK