Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis. Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises hat insgesamt 1.540 Impfbücher von 2.842 Schülern der siebten Klassen aller weiterführenden Schulen kontrolliert. Das entspricht 53,6 Prozent der Impfbücher. Mehr als die Hälfte der vorgelegten Bücher wies jedoch Impflücken beispielsweise bei Masern-Mumps-Röteln (MMR), Wundstarrkrampf, Diphtherie, Keuchhusten, Kinderlähmung und Hepatitis B auf.

Bei unklarem oder unvollständigem Impfschutz haben die Kinder eine Überweisung zum Kinder- oder Hausarzt erhalten, damit der Impfstatus oder die Impfdokumente vervollständigt werden können“, beschreibt Sibylle Behringer, Leiterin des Kinder-, Jugend- und Zahnärztlichen Dienstes des Gesundheitsamtes, das weitere Vorgehen, um die Durchimpfungsrate im Hochsauerlandkreis zu erhöhen. So haben 48 Prozent der Kinder eine Überweisung für die Auffrischung der Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten-Impfung (DTP), 41 Prozent für Kinderlähmung und 9 Prozent für Hepatitis B erhalten.

Innerhalb von wenigen Wochen sind über 50 Prozent Rückmeldungen von den Ärzten eingegangen, die über nachgeholte Impfungen informieren. „Mit dieser Impfbuchkontrolle erhöhen wir die Impfrate und können dazu beitragen, dass beispielsweise Masernausbrüche verhindert werden“, freut sich Behringer über den Erfolg dieser Aktion und bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten. Die Durchimpfungsrate für MMR beträgt im Hochsauerlandkreis 93,1 Prozent, über 30 Kinder wurden schon nachgeimpft.

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis