Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis. Der Fachdienst Verkehrsordnungswidrigkeiten des Hochsauerlandkreises weist in seiner Statistik für 2012 erneut eine gestiegene Zahl der festgestellten Drogen- und Alkoholverstöße aus. Mussten im Jahr 2011 „nur“ 191 Alkohol- und Drogendelikte geahndet werden, so waren es im Jahr 2012 insgesamt 236 Verstöße.

Zahl der festgestellten Drogen- und Alkoholverstöße erneut gestiegen  Leichter Anstieg bei Geschwindigkeitsverstößen

Zahl der festgestellten Drogen- und Alkoholverstöße erneut gestiegen
Leichter Anstieg bei Geschwindigkeitsverstößen

Die Fallzahlen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen stiegen nur leicht an. So wurden 2012 durch die eigene Geschwindigkeitsüberwachung 92.972 Verfahren (davon 36.552 mobil, 32.009 stationär und 24.411 Leivtec) eingeleitet. Gegenüber 2011 ist dies eine Steigerung um 1.150 Fälle (2011 insgesamt 91.822, davon 45.156 mobil, 30.620 stationär und 16.046 Leivtec).

Die höchste gemessene Geschwindigkeitsüberschreitung der kreiseigenen Überwachung betrug im Jahr 2012 70 km/h und wurde in Brilon-Wald auf der Korbacher Straße festgestellt. Hier ist Tempo 50 km/h erlaubt und der Pkw war mit 120 km/h unterwegs. Der zweite Platz wurde mit einer Geschwindigkeit von 138 km/h bei erlaubten 70 km/h in Meschede am Hennesee auf der B 55 erreicht. Platz drei belegte ein Pkw in Meschede-Olpe auf der L 541, Oberberger Straße, wo die Messanlage eine Geschwindigkeit von 117 km/h bei erlaubten 50 km/h zeigte.

Bei der Polizei war der Spitzenreiter in Schmallenberg-Hundesossen außerorts auf der B 236 mit 154 km/h 84 km/h zu schnell. Innerorts betrug die höchste Geschwindigkeit 108 km/h bei erlaubten 50 km/h in Schmallenberg auf der K 32. Auf der Autobahn wurde der schnellste Verkehrssünder mit 188 km/h bei erlaubten 100 km/h in Arnsberg am Tunnel Uentrop auf der BAB 46 in Fahrtrichtung Brilon gemessen.

Zusätzlich zu den Geschwindigkeitsverstößen wurden im Jahr 2012 insgesamt 1.347 Handyverstöße und 1.082 Gurtverstöße geahndet. 2011 waren es noch 1.605 Handyverstöße (Senkung um 258 Verfahren) und 1.346 Gurtverstöße (Senkung um 264 Verfahren).

Die von der kreiseigenen Überwachung festgestellten Geschwindigkeitsverstöße, die von LKW-Fahrern begangen wurden, ist im vergangenen Jahr leicht gesunken. 2011 waren es 2.404 eingeleitete Verfahren. 2012 sank die Zahl um 264 auf 2.140.

Die Zahl der auferlegten Fahrtenbücher ist im letzten Jahr nach einer Senkung im Vorjahr wieder angestiegen. So gab es im Jahr 2010 73 Verfahren, 2011 54 und schließlich 2012 66 Verfahren.

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis