Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis. Hier lohnt sich das Mitmachen gleich doppelt: Die bei-den heimischen Kommunalunternehmen Hochsauerlandwasser GmbH (HSW) sowie HochsauerlandEnergie GmbH (HE) lassen wieder ihre Trinkwasser- sowie die Strom- und Gaszähler von den Kunden selbst ablesen. Das spart Kosten – davon profitieren alle Bürgerinnen und Bürger, die von den Kommunal-Versorgern Trinkwasser sowie Strom oder Gas beziehen.

In den nächsten Tagen finden alle Haus- und Grundstückseigentümer mit eigenem Trinkwasseranschluss in Bestwig, Meschede und Olsberg ihre Ablesekarten für Trinkwasser im Briefkasten – ebenso wie alle Kundinnen und Kunden der HochsauerlandEnergie GmbH. Die Zählerselbstablesung bildet die Grundlage für die Jahresabrechnung.

Die einfachste Möglichkeit, den heimischen Kommunalunternehmen die eigenen Zählerstände mitzuteilen: der heimische PC. Auf den Internet-Seiten www.hochsauerlandwasser.de und www.hochsauerlandenergie.de sind zu diesem Zweck gut sichtbare Links direkt auf den Startseiten eingerichtet. Hier können alle Kundinnen und Kunden einfach, benutzerfreundlich und sicher ihre persönlichen Verbrauchsdaten an HSW und HE übermitteln. Besonderes „Bonbon“ für alle Trinkwasser-Kunden: Unter allen Interneteingaben ermittelt ein Zufallsgenerator jeweils in Bestwig, Meschede und Olsberg einen Kunden, dem die HSW in seiner Jahresabrechnung 20 Kubikmeter Freiwasser gutschreibt.

Daneben gibt es natürlich auch die Möglichkeit, Ablesekarten portofrei per Post zurückzusenden oder den Zählerstand persönlich oder telefonisch mitzuteilen. Ganz wichtig: Sollte bis spätestens 20. Dezember 2013 kein Zählerstand für Wasser sowie bis 15. Dezember kein Zählerstand für Strom und/oder Gas übermittelt worden sein, müssen die HSW und die HE – wie in den Vorjahren auch – die Verbrauchsmengen für Trinkwasser bzw. Strom oder Gas auf Basis der Vorjahresverbräuche schätzen und abrechnen.

Wichtiger Hinweis der Hochsauerlandwasser GmbH: Bei der Zählerselbstablesung kommt es ausschließlich auf den Trinkwasserhauptzähler an. Hausinterne Nebenzähler – zum Beispiel für Mietwohnungen – dürfen nicht abgelesen werden. Übrigens: „Mogeln“ nützt nichts. Alle sechs Jahre werden die Wasserzähler beim gesetzlich vorgeschriebenen Wechsel ohnehin kontrolliert – spätestens dann fallen auch fehlerhafte Zählerstände auf.

Weitere Auskünfte gibt es auch im gemeinsamen Servicebüro der Hochsauerland-wasser und HochsauerlandEnergie in Bestwig oder Olsberg. Das Serviceteam ist auch telefonisch unter 02904 / 71280-11 (Kristin Droste) für Hochsauerlandwasser oder unter 02904 / 71280-12 (Patrick Oestreich) für HochsauerlandEnergie erreichbar.

Quelle: Hochsauerlandwasser GmbH