Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis. Ohne große Diskussionen hat der Kreisjugendhilfeausschuss die Betreuung für das Kindergartenjahr 2013/2014 beschlossen. Angemeldet wurden 4.062 Kinder in den folgenden Buchungsfenstern: 476 mit 25 Wochenstunden, 1.908 mit 35 Wochenstunden und 1.678 mit 45 Wochenstunden.

Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Buchungen für 25 Stunden um 2,5 Prozent und die für 45 Stunden um 4 Prozent. Entsprechend weniger gefragt war die 35-Stunden-Betreuung, die heute knapp 47 Prozent aller Anmeldungen entspricht (25 Stunden 12 Prozent, 45 Stunden 41 Prozent). Als KiBiz 2008 eingeführt wurde, lag die 35-Stunden-Betreuung noch bei 74 Prozent (25 Stunden 2,5 Prozent, 45 Stunden 23,5 Prozent). Martin Stolte, Fachbereichsleiter für Schulen und Jugend beim Hochsauerlandkreis, wies auf das veränderte Buchungsverhalten hin: „Die Entwicklung des Betreuungsumfangs hat bei den 35 Stunden von Jahr zu Jahr weiter abgenommen. Grund hierfür ist insbesondere das geänderte Buchungsverhalten hin zu 45 Stunden.“

Positiv vermelden konnte Michael Clemens, Fachdienstleiter für die „Finanzielle Familienförderung“ im Jugendamt, dass bisher für alle angemeldeten Kinder eine U3-Betreuung gewährleistet werden kann. Lediglich elf von 31 Eltern haben sich bislang noch nicht auf das Schreiben des Jugendamtes zurück gemeldet. Es stehen ab dem ersten August insgesamt 789 Plätze im Jugendamtsbezirk zur Verfügung.

„Viele Eltern hatten rein vorsorglich ihre Kinder schon für einen U3-Platz angemeldet und wollen noch ein Jahr warten. Anderen konnten wir mit Ausweicheinrichtungen in der Nähe helfen, da im Wunschkindergarten kein Platz mehr frei war“, informierte Clemens den Ausschuss weiter, „das Konzept, den persönlichen Kontakt zur den Eltern zu suchen, hat sich gelohnt.“

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis