Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis. Faszinierende Fantasiewelten mit eigener Hand erschaffen, beim Mitmachkonzert Augen und Ohren aufsperren und laut mitsingen – so begeistern sich Kinder ganz schnell für Kunst und Kultur! Die Kinder-Kunst-Stückchen sind Part der Drüggelter Kunst-Stückchen vom 18. bis 20. Mai. Wie bei dem gesamten Festival, steht auch bei kleinen Kreativen am Pfingstsonntag das Möhnesee-Jubiläum im Mittelpunkt der Aktivitäten. Dieses Mal leben sich die Mini-Künstler beim Malen aus.

130430_möhnesee_festival

Mit Pastellkreide zaubern sie unter Anleitung von Ulrich Steinwender Variationen zum „Westfälischen Meer“. Ähnlich wie Straßenkreide hat diese Farbe eine trockene Konsistenz, aber viel buntere Pigmente. Beste Voraussetzung für wunderbare Bilder von Wogen, Booten und der Staumauer.

Um „Wasser und Wellen“ geht es auch in Beatrix Glogners Mal-Workshop. Die Kids erarbeiten ihre Werke in einem Keilrahmen und verwenden Gouachefarbe – eine leuchtende Deckfarbe, die sie zum Beispiel für die Seeoberfläche nass in nass malen können. Für fantastische Effekte sorgen echte Muscheln und Sand. Beide Angebote starten um 13 Uhr auf der Drüggelter Festwiese.

Wenn Erwin Grosche die „Pssst-Kiste“ öffnet, machen die Kleinen große Augen. Verliebte Scheibenwischer, ein wütender Tigerstuhl, der Badewannenkapitän und die Frage, warum Löffel zu Löffel ins Löffelfach will, das sind so ganz jene Geschichten, die Kinder mitreißen! Der Paderborner Kleinkünstler, Schauspieler und Kinderbuchautor hat ein Händchen dafür, kindgerechte Themen höchst unterhaltsam aufzubereiten –bewiesen hat er das mit seinen gelungenen Beiträgen zur „Sendung mit der Maus“ und als Feiertagsmoderator der WDR-„Bärenbude“. Große und kleine Leute freuen sich auf ein besonderes Kinderkonzert ab 15 Uhr in der Scheune: Mitsingen und -klatschen, Raten und Staunen sind angesagt! Erwin Grosche überrascht mit Laut- und Leisegedichten, spielt Klavier und Akkordeon, singt zur Gitarre und macht „ganz viel Quatsch“. Der Künstler ist vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis.

Neben diesem Mitmach-Konzert speziell für Kinder dürften sich viele junge Besucher auch für die Darbietung der Padberger Spielleute erwärmen. Bunt gewandet, zieht das spielfreudige Völkchen um 13 Uhr auf der Wiese auf. Und interpretiert auf verschiedenen Instrumenten, mit Gesang und viel Humor, alte Volksweisen. Lieder von Müllerstöchtern, Handwerkern, der Liebe und dem Sinn des Lebens entführen in längst vergangene Zeiten. Mitsingen ist erwünscht!

Wie professionell jugendliche Musiker sind, zeigen zwischendurch die Ensembles der Musikschule Soest. Das Saxofonquartett fo(u)rMAAT hat Preise bei den Landeswettbewerben „Jugend musiziert“ und „Jugend jazzt“ gewonnen. Mit Auszügen aus Händels „Wassermusik“, Smetanas „Böhmischem Bauerntanz“ und Sound aus dem Kinoerfolg „Fluch der Karibik“ unterhält außerdem das Streichensemble Happy Strings – lauter begabte junge Musikschüler. Ein musikalischer Ausflug in das Reich der Nymphen, gurgelnder Bäche und verwegener Piraten! Info: www.drueggelter-kunst-stueckchen.de.

Hintergrund

Die Drüggelter Kunst-Stückchen sind das wohl kleinste Festival Westfalens und ein Leckerbissen für Musik- und Kunstliebhaber. Musiker stimmen ihre Instrumente hinter der Scheune, hängen ihren Frack am Holzbalken auf. Gäste haben unmittelbaren Kontakt zu den Künstlern. Das ist die besondere Atmosphäre der Drüggelter Kunst-Stückchen. Ein Genuss für Augen, Ohren und Seele. Drei Aktionsorte prägen das Bild des kleinen, aber feinen Festivals.

In der Konzertscheune taucht ein prachtvoller Kronleuchter Kunstobjekte und Bühne in glanzvolles Licht. Dort finden die größeren Konzerte statt. Die rustikale Scheune bietet einem ganzen Orchester und 350 Besuchern Platz. Wenn der Dirigent den Stab zum Festkonzert erhebt, angestrahlt im festlichen Licht des Kronleuchters, sind die Gäste schnell gefangen von der einzigartigen Atmosphäre.

Neben den ausgestellten Skulpturen erleben die Besucher auf der Wiese unter hundertjährigen Kastanienbäumen zum Beispiel den Jazz-Frühschoppen. Am Sonntagnachmittag ist die Wiese Anziehungspunkt für die kleinen Gäste. Bei den Kinder-Kunst-Stückchen lernen die Kleinen klassische Musik schätzen und lieben. Im historischen Backhaus können sich die Festivalbesucher stärken und erfrischen. Nach ausgiebigem Kulturgenuss, ist dies der Ort für Gaumenfreuden. In ungezwungener Atmosphäre entstehen schnell Gespräche.

Mittelpunkt des Geschehens ist die geheimnisvolle Drüggelter Kapelle. Ihre einzigartige Akustik überrascht selbst verwöhnte Ohren immer wieder aufs Neue. Dort sitzen die Besucher eng zusammen, lauschen und sehen, wie Musik entsteht. Kammerkonzerte, Solodarbietungen und Weltmusik setzen besondere Akzente an diesem sagenumwobenen Ort.

Quelle: Touristik Möhnesee