Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis. Das Sauerland-Museum in Arnsberg wird zum Museums- und Kulturforum Südwestfalen erweitert: Mit der Verleihung des 3. Sterns durch den Ausschuss der Regionale 2013 ist der Weg frei zu den benötigten Fördermitteln. 11,5 Millionen Euro werden für einen neuen Gebäudekomplex an der Ruhrstraße sowie die Modernisierung der bestehenden Räume investiert.

Freuen sich über den 3. Stern (v.r.n.l.): Landrat Dr. Karl Schneider, Fachbereichsleiter Ulrich Bork und Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel / Foto: Pressestelle HSK

Freuen sich über den 3. Stern (v.r.n.l.): Landrat Dr. Karl Schneider, Fachbereichsleiter Ulrich Bork und Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel / Foto: Pressestelle HSK

„Das Projekt wird neue Impulse für den historischen Stadtkern Arnsbergs als auch für die touristische und kulturelle Entwicklung der Region geben. Die derzeitigen Räumlichkeiten sind für große und hochwertige Ausstellungen nur eingeschränkt geeignet. Mit dem neuen Erweiterungsbau bieten sich aber ganz neue Möglichkeiten, auch für kulturelle Veranstaltungen unterschiedlichster Art“, sagt Dr. Karl Schneider, Landrat des Hochsauerlandkreises. Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel sieht in dem Regionale-Projekt ebenfalls große Chancen: „Mit der Erneuerung und dem Ausbau des Museums erreichen wir mehrere Ziele gleichzeitig: 1. Wir stärken das historische Arnsberg als Kulturzentrum von Stadt und Region. Musikschule, Kunstverein, Kloster Wedinghausen mit Lichthaus und erneuertes Museum bilden mit unseren Chören, Musikgruppen, Heimatbünden und Künstlern ein lebendiges Kulturangebot für alle. 2. Wir werten zudem den Bereich der Ruhrstrasse baulich mit neuer zeitgemäßer Architektur und Landschaftsgestaltung deutlich auf. 3. Wir schaffen eine Stadt, die attraktiv Vergangenes mit Neuem, Natur und Kultur und beides mit interessanten Karrieremöglichkeiten in Wirtschaft und moderner öffentlicher Verwaltung verbindet.“

Das Sauerland-Museum in der Arnsberger Altstadt ist einem ehemaligen Stadtpalais aus dem 17. Jahrhundert untergebracht. Die derzeit eingerichtete Dauerausstellung behandelt die Geschichte des kurkölnischen Sauerlandes von den Anfängen bis in die Nachkriegszeit. Sie wird baulich und inhaltlich modernisiert sowie aktuellen museumspädagogischen Anforderungen angepasst. Zudem wird die Barrierefreiheit sicher gestellt. Mit dem Erweiterungsbau werden künftig auch umfangreichere Sonderausstellungen sowie Kulturveranstaltungen möglich. Er wird an der Rückseite des Museums in den Hang bis hinunter zur Ruhrstraße integriert. Ein Aufzug soll Alt- und Neubau miteinander verbinden. Die Ausstellungsfläche wird somit um 740 Quadratmeter erweitert. Über den Alten Markt erfolgt weiterhin der Zugang zum Museum.

Nicht realisiert wird aus Kostengründen die ursprünglich vorgesehene Sanierung des Südflügels, in dem unter anderem eine Fotografie-Ausstellung untergebracht werden sollte.

Dirk Glaser, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur, verweist besonders auf das gelungene Zusammenspiel mit einem weiteren Regionale-Projekt. „Durch das Vorhaben, Märkte in Südwestfalen’ ist bereits eine Aufwertung des Alten Marktes und Steinwegs vorgesehen. Der Ausbau des Sauerland-Museums setzt da hervorragend an und wird die Stadt für Besucher und natürlich für die Einwohner attraktiver machen.“

Gesamtinvestition: 11,5 Millionen Euro,davon 2,37 Millionen Euro Förderung Städtebaulicher Denkmalschutz; 1,5 Millionen Euro Förderung Kulturförderung; 1,0 Millionen Euro Landschaftsverband Westfalen-Lippe; 125.000 Euro Sparkassenverband Westfalen-Lippe; 20.000 Euro Förderverein Sauerland-Museum; 6,49 Millionen Euro Hochsauerlandkreis

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis