Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis. Mit den ansteigenden Frühjahrstemperaturen beginnt die Wanderzeit der Amphibien. Kröten, Frösche und Lurche machen sich bei günstigen Witterungs- und Lichtverhältnissen auf den Weg in ihre angestammten Laichgewässer. In den meisten Fällen führt dieser Weg über ein todbringendes Hindernis – unsere Straßen durchkreuzen diese Wanderwege. Bei einer Kriechgeschwindigkeit von oft nur 20 Metern pro Stunde haben sie keine Chance gegen den Tod auf vier Rädern.

Schutz vor den Autoreifen können bis zur Errichtung dauerhafter Maßnahmen die mobilen “Krötenschutzzäune” bieten. Es haben sich bisher immer viele freiwillige Helfer bereiterklärt, diese Zäune früh morgens und abends zu kontrollieren und die Tiere in Eimern sicher über die Straße zu bringen. Auch die Straßenbauämter unterstützen diese Aktion durch den Auf- und Abbau der Zäune.

Dieses Jahr werden wieder viele engagierte Helfer benötigt, die sich an der Rettung der Amphibien beteiligen. Wer daher bei der Amphibienschutzaktion mitmachen möchte, sollte sich bei der Unteren Landschaftsbehörde des Hochsauerlandkreises melden, Telefon 0291/94-1665 oder 94-1661.

Die dringende Bitte der Unteren Landschaftsbehörde an die Autofahrer: Achten Sie während der Hauptwanderzeiten besonders auf entsprechende Hinweisschilder und Straßenabschnitte mit erkennbaren Krötenzäunen!

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis