Print Friendly, PDF & Email

Hallenberg. Gemeinsam mit dem Hallenberger Bürgermeister Michael Kronauge und dem CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Reinhard Pape besuchte der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg die Firma Siepe.

1991 als Ein-Mann-Bauschlosserei gegründet, hat sich das Unternehmen in den vergangenen 25 Jahren kontinuierlich entwickelt und beschäftigt heute am Hallenberger Standort mehr als 100 Mitarbeiter. Firmengründer Reinhold Siepe hat dabei vor allem die Förder- und Lagertechnik als Firmenschwerpunkte etabliert. In Zusammenarbeit mit den benachbarten Unternehmen Borbet und Viessmann hat Reinhold Siepe besonders energiesparende und kollisionsfreie Förderbänder entwickelt.

Gerade für Firmen, die in ihrer Produktion mit stoßempfindlichen Gütern arbeiten, wie dies etwa bei den Leichtmetallfelgen der Firma Borbet der Fall ist, ist unsere Anlagentechnik sehr gefragt“, so Reinhold Siepe. Die vollautomatische Lagertechnik bildet darüber hinaus einen weiteren Schwerpunkt des Unternehmens, das aber auch in den Bereichen Maschinenbau, Stahlbau und dem Bau von Schwerlast-Aufzügen tätig ist.

Hallenbergs CDU-Vorsitzender Reinhard Pape (links), Bürgermeister Michael Kronauge (2. von links), Patrick Sensburg MdB (3. von links), sowie Reinhold, Gabriele, Annika und Patrick Siepe. Foto: © Wahlkreisbüro Prof. Dr. Patrick Sensburg, MdB

Hallenbergs CDU-Vorsitzender Reinhard Pape (links), Bürgermeister Michael Kronauge (2. von links), Patrick Sensburg MdB (3. von links), sowie Reinhold, Gabriele, Annika und Patrick Siepe. Foto: © Wahlkreisbüro Prof. Dr. Patrick Sensburg, MdB

Das Hallenberger Unternehmen bietet seinen Kunden dabei einen Komplett-Service von der Projektierung bis hin zur Inbetriebnahme der Anlagen. Neben Firmengründer Reinhold Siepe, arbeiten auch Ehefrau Gabriele, sowie die beiden Kinder Patrick und Annika in dem Familienbetrieb. Um auch künftig weiter wachsen zu können setzt das Unternehmen vor allem darauf, Jugendliche in den technischen Berufen der Firma auszubilden und dadurch an das Unternehmen zu binden.

Nach dem Rundgang durch das Unternehmen zeigte sich Patrick Sensburg sichtlich beeindruckt: „Wenn man sich die Entwicklung der Firma Siepe in den vergangenen 25 Jahren anschaut, dann sieht man auch, warum Südwestfalen eine so starke Wirtschaftsregion geworden ist. Es sind die innovativen Mittelständler und Familienunternehmen, die immer wieder neue Impulse setzen und so dafür sorgen, dass Wirtschaftskraft und Arbeitsplätze in der Region erhalten bleiben“, so Sensburg.

Quelle: Wahlkreisbüro Prof. Dr. Patrick Sensburg, MdB