Print Friendly, PDF & Email

Hallenberg. Die fünfte kräuterpädagogische Schulung in Hallenberg wurde erfolgreich abgeschlossen und die Teilnehmer zertifiziert. Auch weiterhin besteht rege Nachfrage an den Schulungen zum Wildkräuter- und Heilpflanzenpädagogen.

Der Verein Kräuterpädagogik in Westfalen e.V. bietet in Kooperation mit dem Hof Hallenberg in Hallenberg ab April 2017 einen neuen Kurs an, welcher im Juli 2018 enden wird. Fachlich ausgewiesene Dozenten setzen sich für eine naturwissenschaftlich fundierte Schulung ein.

Die Schulungsteilnehmer besuchen das Kräuterkümpchen in Hallenberg. Foto: © Kräuterpädagogik in Westfalen e.V.

Die Schulungsteilnehmer besuchen das Kräuterkümpchen in Hallenberg. Foto: © Kräuterpädagogik in Westfalen e.V.

Schwerpunkt ist die Vermittlung von pharmazeutischen, phytotherapeutischen und biologischen Grundkenntnissen in Theorie und Praxis. Auch die Einführung in den Bereich Didaktik ist Schulungsinhalt. Die gesamte Schulung umfasst 20 Unterrichtstage, welche an zehn Wochenenden stattfinden. Die Teilnehmer werden nach bestandener, freiwilliger Prüfung zum „Wildkräuter- und Heilpflanzenpädagogen“ zertifiziert.

Die Schulung findet im Hof Hallenberg in Hallenberg im Hochsauerland statt. Teilnehmer aus ferneren Regionen können auf Anfrage im Hof Hallenberg übernachten. Weitere Details und Termine sind auf der Homepage www.wildkraeuterpaedagogik.de zu finden.

Die Schulungsteilnehmer auf einer Wiesenexkursion. Foto: © Kräuterpädagogik in Westfalen e.V.

Die Schulungsteilnehmer auf einer Wiesenexkursion. Foto: © Kräuterpädagogik in Westfalen e.V.

Es sind momentan noch Plätze für die Schulung frei. Weitere Informationen und Anmeldung beim Verein Kräuterpädagogik in Westfalen e.V. unter Tel: 01567-81025868 oder per Email unter Schulung-kiw@web.de.

Quelle: Kräuterpädagogik in Westfalen e.V.