Print Friendly

Hallenberg / Hesborn. Geschätzte 200.000 Besucher strömten am Wochenende [18. bis 20. Juli 2014] auf den legendären Nürburgring, um dem Spektakel des ADAC Truck-Grand-Prix 2014 beizuwohnen. Imposante Truck-Rennen, spektakuläre Drift-Duelle und klassisch amerikanische Nascar-Action wurden von großem Unterhaltungsprogramm begleitet – und BORBET war auch dieses Jahr wieder mittendrin!

Vergangenes Wochenende strömten bei hochsommerlichen Temperaturen Groß und Klein auf den Nürburgring: Vom 18. bis 20. Juli 2014 fand auf der legendären Strecke nämlich der 29. Internationale ADAC Truck-Grand-Prix statt. Packender Motorsport, offen begehbare Fahrerlager, ein weitläufiger Messe- und Ausstellungsbereich sowie ein vielfältiges musikalisches Programm sorgten am Wochenende für hochkarätigen Motorsport, tolle Unterhaltung und gute Laune bis in den Abend.

Kern des Spektakels ist traditionell das FIA Truck-Rennen. Hier kämpfen umfassend modifizierte Renn-Trucks in rasanten PS-Schlachten um Streckenmeter, Punkte und Podiumsplätze. Selbstverständlich, dass auch die BORBET-Markenbotschafterin im Truck-Sport, Ellen Lohr, nicht fehlen darf. Die Motorsport-Legende und ihr liebevoll auf den Namen ‚Zombie’ getaufter Truck traten mit ihrem Team-Kollegen Anthony Janiec an. Das Glück war bei diesem Grand Prix jedoch nicht auf Ellen Lohrs Seite: Die hohen Temperaturen stellten sie und ihr Team immer wieder vor das Problem der Überhitzung ihres Fahrzeuges. „Zombie mag keine Hitze“ sagte die Pilotin. Somit fuhr die einzige weibliche DTM-Siegerin mit technischen Herausforderungen auf den 17. Platz. Ihr Team-Kollege Anthony Janiec fuhr in die Top Ten und erreichte den achten Platz.

BORBET-Markenbotschafter: Joe Hountondji, Ellen Lohr, Anthony Janiec und Elias Hountondji. Foto: BORBET GmbH

BORBET-Markenbotschafter: Joe Hountondji, Ellen Lohr, Anthony Janiec und Elias Hountondji. Foto: BORBET GmbH

BORBET war auch durch das Team der Driftbrothers um die Fahrer Joe und Elias Hountondji vertreten: Die BOBET-Markenbotschafter im Driftsport waren mit ihren Boliden vor Ort, um im Rahmen des Truck-Grand-Prix, am Wettbewerb der „Gymkhana SPEED Drift“ Serie teilzunehmen. Nach dem sich beide Fahrer in der Qualifikation einen Top Ten-Platz für die Finalläufe sicherten, setzte sich Joe Hountondji als älterer der beiden Brüder gegen das starke, internationale Fahrerfeld durch und duellierte sich bis ins Finale, welches er durch entschlossenes und aggressives Fahren für sich entscheiden konnte. Auch sein Bruder Elias setzte sich in den Top Ten fest und sicherte sich den fünften Platz.

Nach dem finalen Lauf fanden sich die Fahrer beim BORBET-Stand im Ausstellerbereich für ein spontanes Stelldichein wieder. In diesem für alle geöffneten Stand erwarteten die Besucher neben neuesten Raddesigns zum Anfassen auch Snacks und Getränke, sowie Live-Musik bis in den Abend. Ein passender Ausklang für Besucher, Fans und Fahrer gleichermaßen.

Quelle: BORBET GmbH