Print Friendly, PDF & Email

Eslohe/Wenholthausen (reh). Nach dem hervorragendem Premierenerfolg der diesjährigen Komödie „Nichts als Kuddelmuddel“ der Theatergruppe „Das Original Wennetal-Theater“, am Karnevals Sonntag, wird das spritzige Stück zum zweiten Mal am Samstag [17. März 2012] in der Schützenhalle Wenholthausen aufgeführt.

Karten gibt es noch bis Freitag [16. März 2012] im Backshop Franzes in der Filiale Wenholthausen und an der Abendkasse. Für die dritte Aufführung am Freitag [23. März 2012] gibt es Karten im Vorverkauf bis Donnerstag [22. März 2012] im Backshop Franzes in der Filiale Wenholthausen und ebenfalls an der Abendkasse.

Mit dem Stück „Nichts als Kuddelmuddel“ gelang dem „DOWT“ einmal mehr eine Komödie mit besonders großer Spritzigkeit, flotter Handlung und extrem lustiger Situationskomik ausfindig zu machen. Der Titel „Nichts als Kuddelmuddel“ ist Pro-gramm. Selbst den Darstellern wurde bei der ersten Leseprobe vor lauter Kuddelmuddel regelrecht schwindelig. Die Aufführungen werden die Lachmuskeln der Zuschauer enorm strapazieren versprechen die Akteure. Auf der Bühne wird es tatsächlich „drunter und drüber“ gehen.

Das Stück ist eine Komödie, eine Farce, ein Schwank, der auf zwei Ebenen funk-tioniert: Der Zuschauer sieht zunächst die Generalprobe einer Komödie um die Wahr-sagerin Madame Kassandra und ihre Probleme mit Kundinnen, mit ihrer Haushälterin, mit dem Mann von der Telekom und mit dem Fensterputzer. Aber noch läuft das Stück nicht. Die Generalprobe geht gründlich „in die Hose“. Der Regisseur ist verzweifelt: Wie soll die Premiere am nächsten Tag laufen?

Genau diese Premiere zeigt der zweite Akt: Denn es kommt alles noch viel schlimmer! Die private Eifersucht der Hauptdarstellerin ändert den gesamten Ablauf, ein Darsteller ist total betrunken, der Techniker ist mit den Vorbereitungen immer noch beschäftigt und so weiter und so weiter. Das ist eine urkomische Geschichte: Theater im Theater, auf die Spitze getrieben, die Lachtränen provozierend, ein Bühnenhit!

Weitere Informationen gibt es unter www.theater-wenholthausen.de.

Quelle: Das Original Wennetal-Theater