Print Friendly, PDF & Email

Meschede / Eslohe. Der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg nutzte am vergangenen Wochenende die Gelegenheit sich in Eslohe beim „Tag der offenen Tür“ der Firma iQma-energy über Möglichkeiten und Chancen der Energiewende für heimische Haushalte und Betriebe zu informieren.

Das Unternehmen, das im Jahr 2006 aus der iQma hervorging, beschäftigt sich mit regenerativen Energiesystemen und Energieeffizienz in Haushalten und Betrieben. Schwerpunktmäßig setzt das Esloher Unternehmen dabei auf Photovoltaikanlagen, Energiemanagement und Wärmerückgewinnung. Darüber hinaus fertigt iQma-energy Steuerungen für Blockheizkraftwerke in Serie.

Unser Fokus liegt darauf, unsere privaten und gewerblichen Kunden bei der Steigerung ihrer Energieeffizienz zu beraten und damit letzten Endes ihren Energieverbrauch und ihre Energiekosten zu senken. Wir wollen damit einen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten“, so die beiden Gesellschafter Franz-Josef Reuter und Lars Olbrich.

Der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg gemeinsam mit Franz-Josef Reuter (links) und Lars Olbrich (rechts) von der Firma iQma-energy. Foto: © Wahlkreisbüro Prof. Dr. Patrick Sensburg

Der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg gemeinsam mit Franz-Josef Reuter (links) und Lars Olbrich (rechts) von der Firma iQma-energy. Foto: © Wahlkreisbüro Prof. Dr. Patrick Sensburg

Beim „Tag der offenen Tür“ konnten sich nun die vielen interessierten Gäste ein Bild von den zahlreichen Möglichkeiten in diesem Bereich machen. Unter anderem konnten die Besucher Probefahrten in Elektroautos unternehmen und sich über Photovoltaik und Blockheizkraftwerke informieren.

Nach seinem Rundgang zeigte sich Sensburg beeindruckt von dem Unternehmen. „Von meinen vielen Firmenbesuchen im Hochsauerlandkreis kenne ich bereits zahlreiche Projekte zur Energieeffizienz, die erfolgreich Ökonomie und Ökologie in Einklang bringen. Effizienzsteigerung und Energiesparen sind zwei absolut zentrale Punkte beim Gelingen der Energiewende, die bei den vielen Diskussionen um die Errichtung von Windkraftanlagen leider allzu schnell in Vergessenheit geraten. Ich freue mich daher, dass der ‚Tag der offenen Tür‘ so reges Interesse geweckt hat“, so Sensburg abschließend.

Quelle: Wahlkreisbüro Prof. Dr. Patrick Sensburg, MdB