Print Friendly, PDF & Email

Eslohe. Auf Einladung des Vereins „Projekt Reister Orgel“ besuchte der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg am vergangenen Freitag [20. November 2015] die St. Pankratius Pfarrkirche in Eslohe-Reiste um sich ein Bild von den Restaurierungsarbeiten zu machen.

Am 09. November 2015 ist damit begonnen worden, die historische Orgel abzubauen, um sie anschließend restaurieren zu lassen. Die Restaurierung war durch zunehmenden Bleifrass an den Pfeifen notwendig geworden. Unter anderem soll im Rahmen der Restaurierung aber auch das historische Prospekt, das Gehäuse der Orgel, in Anlehnung an das Prospekt des 18. Jahrhunderts. wiederhergestellt werden. Die Restaurierung der Orgel wird vsl. bis März 2018 andauern und rund 700.000 Euro kosten. Während der Restaurierungsarbeiten wird eine Leihorgel die musikalische Begleitung in der Kirche ermöglichen.

Von links: Alfons Plett (Verein Projekt Reister Orgel), Hubertus Kotthoff (Kirchenvorstand), Andreas Plett (Organist), Eslohes Bürgermeister Stephan Kersting, Patrick Sensburg und Josef Baust (Kirchenvorstand). Foto: © Wahlkreisbüro Patrick Sensburg

Von links: Alfons Plett (Verein Projekt Reister Orgel), Hubertus Kotthoff (Kirchenvorstand), Andreas Plett (Organist), Eslohes Bürgermeister Stephan Kersting, Patrick Sensburg und Josef Baust (Kirchenvorstand). Foto: © Wahlkreisbüro Patrick Sensburg

Sensburg hatte im Jahr 2013 die Bemühungen des Fördervereins unterstützt, indem er sich in Berlin erfolgreich für eine Förderung in Höhe von 200.000 Euro durch ein Denkmalschutz-Programm des Bundes eingesetzt hatte. Die Restaurierung der Orgel war durch die Zusage des Bundes erst möglich geworden. Da diese Mittel zum Ende des Jahres 2016 verfallen wären, hat die Kirchengemeinde nun mit den Restaurierungsarbeiten begonnen, obwohl es noch eine finanzielle Lücke von 107.000 Euro gibt. Der Förderverein hofft aber, diese Lücke durch weitere Spenden und einen Beitrag der „Deutschen Stiftung Denkmalschutz“ schließen zu können.

Bei seinem Besuch zeigte sich Patrick Sensburg beeindruckt von dem großen Engagement der Verantwortlichen vor Ort: „Ich freue mich, dass dieses Engagement durch die Zusage des Bundes über 200.000 Euro gewürdigt wurde, und dass die Restaurierungsmaßnahmen nun beginnen konnten.

Quelle: Wahlkreisbüro Patrick Sensburg