Print Friendly, PDF & Email

Eslohe/Düsseldorf. Zum Ende des Jahres hat das DampfLandLeute – Museum Eslohe ein ungewöhnliches Buch über „Selbsterfinder, Lebenskünstler und Minderheiten im Sauerland“ herausgebracht. Auf fast 700 Seiten werden originelle Gestalten und Typen in unterhaltsamen Porträts vorgestellt.

Zu den 24 Kapiteln gehören aber auch umfangreiche Spezialstudien, insbesondere eine erstmalige Darstellung zu den umherziehenden Armen, den sogenannten „Kötten“, sowie Darstellungen zum „Krieg im Wald“ zwischen Wilddieben und Förstern, zu Sinti und Roma und zu den Wanderhändlern. Auf diese Weise sind unter einem gemein- samen Dach heitere Kurzweil, spannende Themen, tabulose Geschichtswissenschaft und provokative Neuentdeckungen versammelt. Angesprochen werden Leserinnen und Leser besonders aus den Kreisen HSK, Olpe und Soest: Liebhaber der heimatlichen Landschaft und der Leutekultur, Literaturfreunde, Ahnenforscher und Regionalhistoriker.

Buchcover des neuen Sauerlandbuches. Foto: Peter Bürger

Buchcover des neuen Sauerlandbuches. Foto: Peter Bürger

Autor Peter Bürger hat sich bei seinen Nachforschungen zur Alltags- und Kultur-geschichte des kurkölnischen Sauerlandes mit vielen Heimatvereinen und Forschern ausgetauscht. Neben zahlreichen dokumentarischen Zeugnissen gibt es in vier Kapiteln des Buches auch Originalbeiträge von Hans-Dieter Hibbeln (Detmold), Werner Neuhaus (Sundern), Dr. Friedrich Opes (Winterberg) und Albert Stahl (Drolshagen) zu lesen.

Erhältlich ist das 688 Seiten umfassende Buch „Fang dir ein Lied an! Selbsterfinder, Lebenskünstler und Minderheiten im Sauerland“ von Peter Bürger für 25 Euro über den Shop des DampfLandLeute – Museum Eslohe www.museum-eslohe.de.

Quelle: Peter Bürger