Print Friendly, PDF & Email

Eslohe / Wenholthausen (reh). Zur jährlichen Generalversammlung trafen sich die passiven und aktiven Mitglieder des MGV Cäcilia 1891 Wenholthausen im Vereinslokal „Landgasthof Seemer“ in Wenholthausen. Geschäftsführer Manfred Bause berichtete unter anderem von drei gelungenen Theatervorstellungen der vereinseigenen Theatergruppe „Das Original Wennetal-Theater“ mit der Komödie „Ruhestand – und plötzlich war die Ruhe weg“ und dem Weihnachtsbaumaufstellen im Kurpark in seinem Jahresbericht 2014. Ebenfalls berichtete er über den Verlust des Chorleiters Sven Bernik, der ein Studium in Düsseldorf begann.

Kassierer Ralf Engstfeld führte im Kassenbericht eine gute finanzielle Lage des Vereins aus und schilderte den Rechenschaftsbericht der Theatergruppe. Die Kassenprüfer Johannes Keppler und Gerhard Schröder bescheinigten Engstfeld eine ausgezeichnete Kassenführung und baten die Versammlung um Entlastung des Vorstandes und des Kassierers, welche einstimmig erteilt wurde.

Zu neuen Kassenprüfern wählte die Versammlung Gerhard Kotthoff und Hermann Trapp. Für eine weitere Periode stellte sich der Geschäftsführer Manfred Bause zur Wiederwahl. Bause wurde mit großer Zustimmung einstimmig wieder gewählt. Das Amt des Notenwartes wurde zur Zeit nicht wieder besetzt, der bisherige Amtsinhaber Andreas Kraft unterstützt den Verein jedoch weiterhin, z.B. im Bühnenbau der Theaterbühne und bei sonstigen Aufgaben.

Der wiedergewählte Geschäftsführer Manfred Bause, Vorsitzender Reinhold Hesse, Kassierer Ralf Engstfeld und der bisherige Notenwart Andreas Kraft. Foto: © Bianca Fern

Der wiedergewählte Geschäftsführer Manfred Bause, Vorsitzender Reinhold Hesse, Kassierer Ralf Engstfeld und der bisherige Notenwart Andreas Kraft. Foto: © Bianca Fern

Unter dem Tagesordnungspunkt Rückblick und Zukunft erinnerte Vorsitzender Reinhold Hesse besonders an die 124 jährige Chor- und 123 jährige Theatertradition des MGV Cäcila 1891 Wenholthausen. Bedauerlicherweise mußte, so Hesse, der MGV jedoch im vergangenen Herbst den Chorbetrieb aus verschiedensten Gründen einstellen und informierte seine Mitglieder mit einem Infoschreiben über die Situation.

Weiter führte er aus, dass auf Initiative des MGV Vorstandes im vergangenen Spätsommer ein Gespräch mit dem örtlichen Frauenchor „ChoryFeen“ geführt wurde um zu eruieren, ob seitens der „ChoryFeen“ Interesse an gemeinsamen Gesang mit Sängern des MGV besteht und um die Möglichkeit zu schaffen, dass Herren auch weiterhin in Wenholthausen in einem Chor singen können. Hesse berichtete, dass auf Seiten der ChoryFeen durchaus Interesse daran bestand und daraufhin gemeinsam eine Testphase vereinbart wurde. Seit September proben nun einige, weiter am Gesang interessierte, ehemalige MGV Cäcilia Sänger gemeinsam mit den Choryfeen in einem Projektchor.

Hesse zitierte Gustav Heinemann mit dem Zitat „Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren will“ und leitete damit auf die weitere Zukunft des Vereins über. Der Vorstand des MGV schlug den Mitgliedern vor eine Umbenennung und Umstrukturierung des MGV in einen Kulturverein vorzunehmen, eine dafür erforderliche Satzungsadaptierung auszuarbeiten und zur Abstimmung unter den Mitgliedern zu bringen.

Somit könne das zweite Standbein des Vereins, das Theater der angeschlossenen Theatergruppe „Das Original Wennetal-Theater“, weiter erhalten, gefördert und betrieben werden. Die Vorteile eines Kuturvereins lägen dabei auf der Hand, so Hesse. Ein Kulturverein mit dem Hauptsatzungszweck Theater ermögliche in der Zukunft weitere kulturelle Aktivitäten in jeder Hinsicht. Einige Mitglieder sahen sogar die Möglichkeit, je nach Entwicklung, in einigen Jahren wieder einen Gesangbetrieb aufzunehmen. Nach einer angeregten Diskussion um Für und Wider dieser Option fand der Vorschlag Zustimmung und der Vorstand erhielt in einer Abstimmung mit großer Mehrheit den Auftrag eine entsprechende Satzungsadaptierung auszuarbeiten.

Abschließend informierte der MGV noch über seine bevorstehenden Theateraufführungen der Komödie „Putzfrauen und Waschlappen“ in 3 Akten von Rolf Sperling. Der Vorverkauf für die Veranstaltungen am Sonntag [15. Februar 2015], Freitag [06. März 2015] und Samstag [07. März 2015] beginnt am Montag [02. Februar 2015] im Backstübchen Franzes in Wenholthausen.

Quelle: MGV Cäcilia 1891