Print Friendly, PDF & Email

Elspe. Am 25. Mai 2014 fand die Uraufführung von „Land der Träume“ mit einem vollen Erfolg statt. Rund 2000 Besucher ließen sich ins Land der Träume entführen. Tom Lehel setze zum Dreisprung an und veröffentliche im Frühjahr 2014 Buch, Hörspiel und das Musical.

Es handelt von dem 12-jährigen Leon (gespielt von Besnik Ternava) der durch einen kleinen Patzer der Traumwächter Aron (gespielt von Tom Lehel) und Nihra (gespielt von Christina Sauser) auf einmal im Land der Träume war, an einem Ort wo alles möglich ist was die Phantasie zulässt.

Tom Lehel als Aron & Christina Sauser als Nihra Bild: Sabrina Plötner

Tom Lehel als Aron & Christina Sauser als Nihra
Bild: Sabrina Plötner

Im Land der Träume wächst ein stattlicher, wunderschöner Baum, an dem die Träumekissen aller Menschen auf der Welt zuhause sind. Leons Träumekissen gelangt durch einen listigen Raubzug in die Hände der bösen Fürstin Albamahra (gespielt von Katy Karrenbauer) und ihres Sohnes Arkas (gespielt von Mathias Schiemann). Beide versuchen nun mithilfe seines Kissens, Leon Albträume einzuflößen und damit die Macht des Tals der Finsternis, über das sie herrschen, zu stärken. Aron, Nihra und Hummi (Kinderlachen Maskottchen), ein kauziger, sprechender Hummer, begleiten Leon auf seiner abenteuerlichen und emotionalen Reise durch das Land der Träume, auf der sie zusammen das Träumekissen von Leon zurück erobern, gegen Ängste und die böse Fürstin Albamahra bestehen müssen und den Wert von wahrer Freundschaft, Mut und Respekt erfahren.

Zudem haben viele Darsteller, Tänzer, Pferde, eine echte Dampflok und aufwändige Pyrotechnik eine einzigartige Show-Atmosphäre geschaffen.

Die nächste Aufführung wird am 16. November 2014 in Ludwigsburg im Theatersaal Forum am Schlosspark sein und dann geht es weiter auf Tournee durch Deutschland. Desweiteren kann man das Musical ab 5. Dezember 2014 regelmäßig im GOP Variete Theater Bas Oeynhausen ansehen.

Weitere Informationen unter www.tomlehelslanddertraeume.de.

Hier geht es zur Bildergalerie:

[nggallery id=51]

 Quelle: Bild und Text Sabrina Plötner