Print Friendly, PDF & Email

Büren (ots)-(uk) Vermutlich unter dem Einfluss von Tabletten hat ein Autofahrer am Samstagabend [02. September 2017] in Büren ein Verkehrsunfall verursacht. Polizeibeamte fanden an dem Unfallwagen Spuren, die auf einen weiteren, bislang unbekannten Unfall hindeuten.

Gegen 19.53 Uhr hatten Zeugen Unfallgeräusche auf der Werkstraße in Höhe eines Verbrauchermarktes wahrgenommen und ein verunfalltes Auto entdeckt, das von der Fahrbahn abgekommen und in eine Böschung gefahren war.

Als die Zeugen an dem schwarzen und im Frontbereich beschädigten Kia eintrafen, saß der Autofahrer bewusstlos auf dem Fahrersitz. Sie alarmierten sofort den Rettungsdienst, der kurze Zeit später an der Unfallstelle eintraf. In der Zwischenzeit war der 35-jährige Unfallfahrer aufgewacht, zeigte sich aber räumlich und zeitlich stark desorientiert. Der äußerlich unverletzte Fahrzeugführer wurde mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht.

Auf Befragen gab der Verdächtige zu vor Fahrtantritt Medikamente zu sich genommen zu haben, die seine Bewusstlosigkeit, den Unfall und die damit verbundene Fahruntüchtigkeit erklären könnten. Dem Bürener wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Zudem stellten die Beamten an der vorderen rechten Stoßstange und am rechten Scheinwerfer gelben Farbabrieb fest, der nicht von dem Unfall an der Werkstraße stammen kann. Vermutlich gehören die Farbanhaftungen zu einem bislang nicht bekannten Unfall. Das Unfallfahrzeug wurde deshalb für weitere Untersuchungen sichergestellt.

Quelle: Kreispolizeibehörde Paderborn (ots)
Foto: © Kreispolizeibehorde Paderborn (obs / newsroom)