Print Friendly, PDF & Email

Brilon (ots). Aus Thülen wurde der Polizei ein neuerlicher Fall von versuchtem Betrug gemeldet. Dort hatte eine 53 Jahre alte Frau in den letzten Tagen mehrere Anrufe bekommen. Die Frau am anderen Ende der Telefonleitung teilte mit, die 53-Jährige habe mehrere zehntausend Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen. Der Gewinn würde von einem Sicherheitsdienst überbracht.

Vor der Auszahlung müsse die Gewinnerin allerdings PaySafe-Karten im Wert von mehreren hundert Euro besorgen und die jeweiligen Codes übermitteln. Dazu muss man wissen, dass diese Codes ausreichen, um damit im Internet Zahlungen vorzunehmen, auch ohne die eigentlichen Karten in den Händen zu halten. Die angerufene Frau fiel nicht auf den versuchten Betrug rein. Sie besorgte weder die elektronischen Zahlungsmittel noch gab sie deren Codes weiter. Damit gingen die Betrüger leer aus und es entstand kein finanzieller Schaden für die 53-Jährige.

Gewinne sind eine erfreuliche Angelegenheit. Allerdings ist immer dann Misstrauen angebracht, wenn für einen Gewinn eine Vorleistung erbracht werden soll. Die Täter versuchen das Misstrauen ihrer Opfer zu zerstreuen, in dem sie hohe Gewinne in Aussicht stellen. Lassen Sie sich nicht blenden, fragen Sie nach und wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihre Polizei, um nicht Opfer dieser raffinierten Täter zu werden.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © KPB HSK (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)