Print Friendly, PDF & Email

Brilon. Wie durch die Wetterdienste angekündigt, zog am Dienstag [31. März 2015] das Sturmtief „Niklas“ über Deutschland hinweg. Gegen 9:30 Uhr wurde der Löschzug Brilon dann auch zum ersten wetterbedingten Einsatz alarmiert. Am Gallbergweg war ein Baum auf die Bahntrasse gekippt.

Nachdem die Bahnstrecke gesperrt war, konnte mit den Maßnahmen begonnen werden. Noch während der Arbeiten wurde festgestellt, dass ein weiterer Baum in den Gleisbereich abzuknicken drohte. Aus Sicherheitsgründen wurde dieser ebenfalls beseitigt. Sieben Feuerwehrmänner waren mit der Beseitigung der beiden Bäume gute zwei Stunde beschäftigt.

Bild vom Sturmeinsatz. Foto: © Feuerwehr Brilon

Bild vom Sturmeinsatz. Foto: © Feuerwehr Brilon

Kurz vor Abschluss des Einsatzes übermittelt die Leitstelle der Einheit einen Folgeauftrag. Auf der Möhnestraße war ein LKW Anhänger durch den Sturm in Schieflage geraten. Da keine unmittelbare Gefahr von dem Anhänger ausging, wurde gemeinsam mit der Polizei entschieden, dass ein Abschleppwagen den Anhänger wieder aufrichten soll. Somit war der Einsatz gegen 12:30 Uhr für den Löschzug beendet.

Bild vom Sturmeinsatz. Foto: © Feuerwehr Brilon

Bild vom Sturmeinsatz. Foto: © Feuerwehr Brilon

Gegen 16 Uhr wurden die Löschgruppen Wülfte und Scharfenberg auf die Möhnestraße gerufen. Dort war in Höhe der Möhneburg ein Baum auf die Fahrbahn gefallen. Ein Baum der auf der B 251 in Richtung Willingen umgestürzt war, wurde durch die Löschgruppe Hoppecke beseitigt. Ein Weiterer musste an der Altenbührener Mühle durch die Einheit aus Altenbüren von der Fahrbahn entfernt werden. Die Löschgruppe Alme musste schließlich gegen 17:30 Uhr die Fahrbahn Richtung Madfeld von einem Baum befreien.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Brilon