Print Friendly, PDF & Email

Brilon / Bestwig. Die 6. Gaumeisterschaften im Rhönradturnen des Sauerländer Turngaus in Bestwig boten für alle Altersklassen zwischen fünf und 35 Jahren einen guten Start in die Wettkampfsaison 2016. An den Start gingen neben dem Ausrichter, der Rhönradabteilung des Skiclubs Brilon mit 50 Turnerinnen, die Nachbarvereine Bestwig und Finnentrop. Die Arnsberger waren leider terminlich verhindert. Bestwig konnte aufgrund von Engpässen in der Trainerriege nur zehn Turnerinnen stellen.

Besonders spannend war es für die Debütanten aus Brilon Isa Krolla, Lotta Vogt, Svea Tillisch, Johanna Wittler, Havin Karakoc und Isabell Schürmann. Diese sehr jungen Turner/innen im Alter von fünf bis zehn Jahren zeigten alle bei ihrem ersten Wettkampf gute Nerven und ein gutes Talent.

Fast 30 Kinder traten zum ersten Mal in den Disziplinen Sprung und Spirale an. Diese Erweiterung der beiden anspruchsvollen Disziplinen gibt es im Sauerland erst seit circa vier Jahren. Bei Bundesklassewettkämpfen gehören Sprung und Spirale zum geforderten Wettkampfumfang. Um hier eine solide Basis für alle Kinder aufzubauen, wurden diese Disziplinen ins Trainingsprogramm mit aufgenommen.

Der Sauerländer Turngau bestritt die 6. Gaumeisterschaften mit guten Ergebnissen. Foto: © Rhönradabteilung Brilon

Der Sauerländer Turngau bestritt die 6. Gaumeisterschaften mit guten Ergebnissen. Foto: © Rhönradabteilung Brilon

Alle jüngeren Turnerinnen bis 12 Jahre konnten die ersten Stufen kleiner Prüfungen in Sprung und Spirale erfolgreich vorführen. Auch die älteren wagten sich in der Landesklasse plus mit Sprung und Spirale an den Start und erreichten allesamt ansehnliche Wertungen.

Die Bundesklasseturnerinnen konnten auf gute Grundlagen zurückgreifen und zeigten, wofür man ein Rhönrad benutzen kann. Neben Salti aus einer Höhe von 2,20 Metern wurden auch neue Musikküren von Leonie Kienz und Silvia Rummel gezeigt.

Die Briloner können zurzeit aufgrund der Hallenbelegung pro Altersgruppe nur für eineinhalb Stunden pro Woche trainieren. Durch Disziplin, Ehrgeiz und guten Teamgeist konnten dennoch neue, schwerere Küren einstudiert werden. Dank gilt auch dem TuS Velmede-Bestwig, der es ermöglichte, das Turnier in der Bestwiger Sporthalle durchführen zu können und einige Briloner Turnerinnen regelmäßig beim Training unterstützt.

Die Siegerlisten sind auf www.skiclub-brilon.de zu finden.

Quelle: Skiclub Brilon – Rhönradabteilung