Print Friendly, PDF & Email

Brilon. Mit „Brilon bei Nacht“ hat der Fachausschuss „Prima BRILON“ vom Gewerbeverein seit Jahren einen sehr erfolgreichen Abendverkauf auf die Beine gestellt. Am Freitag [31. Oktober 2014] ist es dieses Jahr wieder soweit. Allerdings werden die Besucher in diesem Jahr in den Briloner Einzelhandelsgeschäften nicht nur mit Aktionen oder Glühwein bis Mitternacht umworben, sondern zusätzlich wird die Uraufführung des RETTERday auf dem Markplatz stattfinden.

Mit dem RETTERday wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern aufzeigen, wer sich um Ihre Sicherheit kümmert, wer auch Weihnachten, Kirmes oder in der Silvesternacht seine Freizeit opfert, damit wir ausgelassen feiern oder in Ruhe schlafen können“, so Stefan Scharfenbaum, 1. Vorsitzender von „Prima BRILON“ und Ideengeber dieser Aktion. Zusammen mit den freiwilligen Mitgliedern von Feuerwehr, THW, DRK und DLRG wird auf dem Markplatz ein Großübung demonstriert, bei der erst die Sparkasse und anschließend das Rathaus in Brand gesetzt werden.

Ideengeber und 1. Vorsitzender von Prima BRILON Stefan Scharfenbaum mit den freiwilligen Helfern(innen) von DRK, Feuerwehr, THW und DLRG. Foto: © Sabritiny

Ideengeber und 1. Vorsitzender von Prima BRILON Stefan Scharfenbaum mit den freiwilligen Helfern(innen) von DRK, Feuerwehr, THW und DLRG. Foto: © Sabritiny

Aber erst einmal der Reihe nach: Um 19:30 Uhr beginnt auf dem Briloner Marktplatz die Szenario. In einem der Büroräume bricht ein Feuer aus. Über die Brandmeldeanlage wird die Leitstelle der Freiwilligen Feuerwehr Brilon benachrichtigt und vier Löschfahrzeuge rücken in Richtung Marktplatz aus. „Natürlich können wir kein echtes Feuer entzünden aber durch viele verschiedene Spezialscheinwerfer und Nebelmaschinen einer heimischen Veranstaltungsbetriebes versuchen wir den Brand optisch darzustellen und so unter fast realen Bedingungen zu arbeiten,“ erläutert Marc Heines, Pressesprecher der Briloner Feuerwehr.

Noch bevor der Löschzug eintreffen kann, springt dann das Feuer auf das Rathaus über. Während sich die Feuerwehrmänner zwischen Marktplatz und Rathaus postieren, wird dann das Deutsche Rote Kreuz mit 2 Fahrzeugen eintreffen, ebenfalls mit mehren Fahrzeugen das THW. Denn nicht nur die beiden Gebäude sollen von dem Flammenmeer verschont werden, es stehen auch „Menschenleben auf dem Spiel.“ So werden dann die Notfallopferdarsteller des DLRG und die Laienschauspieler der Theatergruppe MAUL-AFFEN-FEIL aus den Gebäuden gerettet, teilweise sogar über die große Drehleiter eines Feuerwehrfahrezeugs.

Thorsten Rediger, DRK: „Wir hatten schon länger überlegt, wie man der Bevölkerung einmal bewusst macht, wer für ihre Sicherheit bei einer Katastrophe verantwortlich ist. Der RETTERday ist das ideale Zusammenspiel aller ortsansässigen Rettungsorganisationen und gibt einen guten Einblick in unserer aller Arbeit.“ Stefan Scharfenbaum: „Mit dem Untertitel -Rette DICH wer kann – soll dem Zuschauer aufgezeigt werden, wer ihm im Notfall zu Seite steht. Das ganz soll aber auch noch eine nachhaltige Wirkung haben und so kann jeder freiwillig 12 Euro spenden, die dann durch die 4 Rettungsorganisationen Feuerwehr, DRK, THW und DLRG geteilt werden, um z. B. die Jugendarbeit zu fördern.

Hand in Hand demonstrieren die freiwilligen Helfer von THW, DRK, DLRG und der Feuerwehr ihr Können am RETTERday. Foto: © Sabritiny

Hand in Hand demonstrieren die freiwilligen Helfer von THW, DRK, DLRG und der Feuerwehr ihr Können am RETTERday. Foto: © Sabritiny

Nach 45 Minuten ist der ganze Spuk dann vorbei und die Besucher werden zum Bummeln in die Briloner Einkaufsnacht entlassen, wobei sie durch leichte Musik begleitet werden, um die verschiedenen Aktionen der Briloner Einzelhändler zu entdecken. Und da gibt es noch so einiges zu sehen. Passend zum RETTERday wird am Marktcentrum den ganzen Abend ein knapp 10 minütlicher Dokumentarfilm vom historischen Großbrand aus dem Jahre 1973 in Dauerschleife gezeigt, in dem das alte Gebäude der Firma Feldmann den Flammen zum Opfer fiel.

Wer einen Augenblick der Ruhe und der Besinnung sucht, ist herzlich zum „Nightfever mini“ in die Nikolaikirche einglasen. Dorthin werden die Menschen zum kurzen Innehalten eingeladen bevor es dann um 21:30 Uhr noch eine große Live-Feuershow vor dem Haus Hövener geben wird. Ein Abend, den Brilon so schnell nicht vergessen wird!

Quelle: Prima BRILON