Print Friendly, PDF & Email

Brilon (ots). Am Dienstag [03. September 2013] kam es etwa gegen 12:00 Uhr in der Briloner Innenstadt zu einem versuchten Diebstahl zum Nachteil einer älteren Frau. Die 80-Jährige befand sich in einem Bekleidungsgeschäft an der Bahnhofstraße.

Bei der Durchsicht der Waren bemerkte sie, wie sie mehr und mehr von einer Frau und einem jungen Mädchen bedrängt wurde. Diese kamen von rechts und links immer näher an die Frau heran. Anschließend trat zusätzlich noch ein Junge von hinten an die Frau heran.

Da der Brilonerin die gesamte Situation merkwürdig vorkam, rief sie laut um Unterstützung beziehungsweise Hilfe. Dadurch verschreckt, flüchtete der männliche Täter sofort aus dem Geschäft in Richtung Bahnhofstraße.

Als die Geschädigte daraufhin zu ihrer Handtasche schaute, die sie sich über eine Schulter gehängt hatte, bemerkte sie den offenen Reißverschluss und das Fehlen ihres Porte-monnaies. Diese Geldbörse konnte später durch die Polizei unter einem Warenständer in dem Geschäft gefunden werden. Der Inhalt war noch vollständig vorhanden. Es ist davon auszugehen, dass der bislang ungekannte Junge die Handtasche der Geschädigten geöffnet hat, als er hinter dieser stand und bei seiner Flucht aus dem Laden das Portemonnaie weggeworfen hat. Die junge Frau und das Mädchen konnten durch die Polizei noch vor Ort angetroffen werden. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Es handelt sich um eine 13-Jährige und eine 19-Jährige mit Wohnsitz in Hamm.

Der flüchtige Junge konnte von der Geschädigten folgendermaßen beschrieben werden:

  • zwischen 11 und 13 Jahre alt
  • südosteuropäisches Erscheinungsbild
  • trug eine blaue Kappe oder einen blauen Hut.

Zeugen, die Angaben zu dem gesuchten Jungen oder der gesamten Gruppe machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Brilon unter der Telefonnummer 02961-90200 in Verbindung zu setzten. Wer hat den Jungen/die drei Personen vor oder nach der Tat in der Briloner Innenstadt gesehen? Wer kann Angaben zu einem eventuell benutzten Fahrzeug machen?

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis