Print Friendly

Brilon. Das neue Jahr hatte gerade begonnen, als der Löschzug Brilon am Neujahrstag [01. Januar 2017] um 00.13 Uhr zum ersten Einsatz des Jahres alarmiert wurde. „Am Pelsenberg“ sollte eine Hecke brennen. Noch während der Anfahrt zum Gerätehaus, dann der zweite Alarm. Brand auf einem Balkon am „Voßloh“. Weitere Schleifen wurden alarmiert. Rasch wurden Mannschaft und Fahrzeuge für die Einsatzstellen eingeteilt.

Die Anfahrt zu den Einsatzstellen gestaltete sich durch den dichten Nebel teilweise sehr schwierig. „Am Voßloh“ angekommen, konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Der Hauseigentümer hatte den Entstehungsbrand mit einem Eimer Wasser bereits gelöscht. „Am Pelsenberg“ wurde die Hecke mit ein paar Litern Wasser abgelöscht.

Noch während der Rückfahrt zum Gerätehaus, meldete die Leitstelle dem Einsatzleitwagen einen neuen Einsatz. An der Schützenhalle in Petersborn sollte ein Altkleidercontainer brennen. Zusammen mit dem Tanklöschfahrzeug und dem HLF übernahm der ELW diesen Einsatz. Nach dem man sich gewaltsam Zugang zum Inneren des Containers verschafft hatte, konnte das Feuer schnell abgelöscht werden.

Foto: © Andreas Becker - Feuerwehr Brilon

Foto: © Andreas Becker – Feuerwehr Brilon

Auch für die Mannschaft von der Einsatzstelle „Am Pelsenberg“ sollte es nicht auf direktem Weg zurück zum Gerätehaus gehen. Auf dem Briloner Marktplatz brannte ein Haufen mit Böllerresten. Dieser wurde mittels Kübelspritze abgelöscht.

Kurz nach 1 Uhr waren alle Einsatzkräfte wieder am Gerätehaus und die Fahrzeuge konnten wieder einsatzklar gemacht werden.

Die Ruhe währte allerdings nicht lang. Um 01.40 Uhr wurde der Leitstelle ein Mülltonnenbrand in der „Gartenstraße“ gemeldet. Die Brandschützer, welche sich noch im Gerätehaus befanden, besetzten umgehend das HLF und machten sich auf den Weg Richtung Einsatzstelle. Auch hier konnte durch beherztes Eingreifen des Hauseigentümers größerer Schaden verhindert. werden. Die Mülltonne welche direkt an einer Garage stand, war komplett niedergebrannt. Letzte Glutnester wurden abgelöscht.

Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde die Dachkonstruktion der Garage kontrolliert. Nach einer Stunde war dann schließlich der fünfte und letzte Einsatz für diese Nacht beendet.

Insgesamt waren 25 Feuerwehrmänner fast zwei Stunden im Einsatz. Weitere Kameraden befanden sich noch in der Feuerwache in Bereitschaft.

Quelle: Andreas Becker – Feuerwehr Brilon
Foto: © Andreas Becker – Feuerwehr Brilon