Print Friendly, PDF & Email

Brilon (ots). Anlässlich der aus den USA bekannten Halloween-Nacht geisterten auch in Brilon einige „Schreckgespenster“ in der Nacht zum 01. November durch die Straßen. Jedoch findet dieser amerikanische Brauch auch in Brilon keine Mehrheit an Anhängern.

In der Straße Derkerborn kam es in der Folge zu Eierwürfen gegen eine Hausfassade. Dieser Schabernack stellt jedoch eine Straftat dar, verbunden mit der Folge einer Strafanzeige. Die Polizei warnt daher die Anhänger des amerikanischen Brauches ausdrücklich davor, den Spruch „gib Süßes – sonst gibt’s Saueres“ in entsprechende Handlungen umzusetzen. (Mo.)

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © KPB HSK (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)