Print Friendly, PDF & Email

Brilon (ots). Fast 20.000 Euro überwies ein gutgläubiges Ehepaar aus Brilon, 75 und 69 Jahre alt, einem dreisten Betrügertrio. Anfang August 2013 riefen drei unterschiedliche Männer bei dem Ehepaar an und gaben sich als Staatsanwalt aus Frankfurt oder Rechtsanwälte aus. Zunächst ließen sie den Ehemann glauben, er sei im Zahlungsrückstand mit Beiträgen für ein Gewinnspiel.

Gleichzeitig sei er aber auch der Gewinner von rund 80.000 Euro, die er aber erst erhält nach Zahlung der säumigen Beiträge erhält. Er erkundigte sich auch, ob der Mann einen Rechtsanwalt hätte. Der Ehemann nannte den Namen seines Rechtsanwalts. Dann beendete der „Staatsanwalt“ das Gespräch. Kurze Zeit später meldete sich ein weiterer Mann. Er gab vor, stellvertretend für den bekannten Rechtsanwalt einzuspringen.

Der vermeintliche Rechtsanwalt brachte den Briloner so weit, dass er knapp 5.000 Euro für die angeblich versäumten Beiträge mittels Western Union in die Türkei transferierte. Kurze Zeit später meldete er sich erneut und erfragte die Transfernummer. Weiterhin teilte er mit, dass für die Gewinnauszahlung eine Kaution von 5.000 Euro auf die gleiche Weise transferiert werden musste. Durch geschickte Gesprächsführung und durch Anrufe eines weiteren „Rechtsanwaltes“ gelang es, das Ehepaar insgesamt drei Mal zu veranlassen, eine „Gewinnkaution“ zu überweisen.

Als es dem Ehemann jedoch zuviel wurde, wurde ihm eine Gewinnüberweisung für den 12. August 2013 zugesagt. Er teilte seine Kontodaten mit und hörte nie wieder etwas von den Männern. Seitens der Polizei ergeht hiermit der dringende Warnhinweis, sich niemals auf irgendwelche Geldforderungen jedweder Art am Telefon einzulassen. Überweisen sie kein Geld a n unbekannte Personen. Lassen sie sich nicht durch das Versprechen hoher Gewinne zu irgendwelchen Vorrausleistungen überreden. Auch hier hilft die einfachste und wirksamste Methode: Einfach auflegen!!

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis