Print Friendly, PDF & Email

Brilon (ots). In den zurückliegenden Tagen wurde eine Spedition aus dem Bereich Brilon betrogen. Eine Person, die sich als Mitarbeiter einer in Brilon ansässigen Firma ausgab, gab der Spedition den Auftrag, ein Ersatzteil aus Belgien zu beschaffen. Dieses Ersatzteil würde sehr dringend benötigt.

Deshalb machte sich ein Fahrer der Spedition am Sonntag auf den Weg nach Belgien und meldete sich vor Ort absprachegemäß bei einer Telefonnummer. Daraufhin erschien ein Mann und übergab das Paket an den Fahrer. Allerdings musste die Spedition für die Kosten des angeblichen Ersatzteils in Vorkasse treten. Nach der Rückfahrt ins Sauerland musste der Fahrer dann jedoch feststellen, dass die Firma, für die er die Fahrt unternommen hatte, das Ersatzteil weder bestellt hatte noch benötigte.

Als das übergebene Paket dann geöffnet wurde, befand sich darin auch kein Ersatzteil, sondern lediglich Streusalz. Durch die Aktion ist der Spedition ein Schaden durch die Arbeitskosten, die Bezinkosten und die Vorkasse für das angebliche Ersatzteil entstanden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis