Print Friendly, PDF & Email

Brilon. Am Mittwoch [19. Februar 2014] gedenkt Die ArbeiterWohlfahrt (AWO) ihrer Begründerin und Sozialdemokratin Marie Jucharz, welche vor 95 Jahren als erste Frau eine Rede in einem deutschen Parlament hielt. Als einzige Frau gehörte sie dem “Ausschuss zur Vorberatung des Entwurfs einer Verfassung des Deutschen Reichs” der Nationalversammlung an.

Erst drei Monate zuvor war das Frauenwahlrecht rechtlich festgesetzt worden. Juchacz stritt leidenschaftlich für Frauenrechte und widmete sich besonders der Sozialpolitik. Als größte sozialpolitische Leistung ist ihr die Gründung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Jahre 1919 zu verdanken.

Marie Juchacz blieb bis zur Machtergreifung der Nationalsozialisten Mitglied des Reichstages. Sie emigrierte 1933 in das damals dem Völkerbund unterstehende Saargebiet und von dort über Frankreich 1941 in die USA, wo sie ihre Wohlfahrtsarbeit fortsetzte. Acht Jahre später kehrte sie nach Deutschland zurück und übernahm den Ehrenvorsitz der Arbeiterwohlfahrt. Marie Juchacz starb 1956. Heute erinnern die Marie-Juchacz-Stiftung der Arbeiterwohlfahrt, die Arbeiterwohlfahrt und die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD), sowie eine Briefmarke aus der Reihe „Frauen der deutschen Geschichte“ an die Parlamentarierin der ersten Stunde. Auch der Vorstandssitzungssaal der SPD-Fraktion im Reichstagsgebäude ist nach ihr benannt.

Marie Jucharz. Fotonachweis: AWO

Marie Jucharz. Fotonachweis: AWO

Marie Juchacz war die Begründerin der Arbeiterwohlfahrt und hatte eine bedeutende Rolle in der Geschichte der deutschen Frauenbewegung und im Kampf um die Gleichberechtigung der Frauen. Sie war die erste Frau, die in einem deutschen Parlament die Rednerbühne betrat.

Weitere Informationen zum AWO Ortsverein Brilon erhalten Sie steht’s aktuell unter www.awo-brilon.de oder auf der Facebook-Seite https://www.facebook.com/AwoOVBrilon.

Quelle: AWO Ortsverein Brilon