Print Friendly, PDF & Email

Brilon. Bei der Weihnachtsbaumaktion der Marianischen Sodalität und der Landjugend wurden in der Briloner Kernstadt rund 1.200 Euro gespendet. Zahlreiche Helfer sammelten die an den Straßen deponierten Tannen ein und befreiten einige Exemplare von letzten Resten des Weihnachtsschmucks.

Auch in diesem Jahr hatten wieder verschiedene Landwirte ihre Fahrzeuge zur Verfügung gestellt. Ein Wiedersehen mit den ausgedienten Weihnachtsbäumen gibt es am Ostersonntag bei dem traditionellen Osterfeuer.

Marianische Sodalität und Landjugend sammelten Weihnachtsbäume ein. Foto: Jan Hilkenbach

Marianische Sodalität und Landjugend sammelten Weihnachtsbäume ein. Foto: Jan Hilkenbach

Bei einer stärkenden Suppe zeigten sich die Helfer der Sodalen und der Landjugend sehr zufrieden mit dem Resultat. Der Spendenerlös von 1.200 Euro kommt dieses Mal dem Projekt „Fazenda da Esperança“(Hof der Hoffnung) zugute, dessen Ursprung in Brasilien liegt. In Deutschland existieren sechs Höfe der Hoffnung, die Jugendliche und junge Erwachsene bei der Bewältigung von Drogenabhängigkeiten unterstützen.

iel des einjährigen Aufenthaltes ist es, sich auf ein Leben ohne Drogen vorzubereiten, Ursachen und Hintergründe der Sucht zu bearbeiten und den eigenen Lebensalltag zu meistern. Seit April 2012 betreibt der Verein in Sundern-Hellefeld eine Anlage mit 16 Plätzen speziell für junge Frauen.

Quelle: Jan Hilkenbach