Print Friendly, PDF & Email

Brilon / München. Eine viertägige Fahrt nach München veranstaltete die Junge Union Brilon in den Herbstferien. Am frühen Morgen machten sich 50 Jugendliche und junge Erwachsene auf den Weg in die bayerische Landeshauptstadt.

Direkt nach der Ankunft begrüßte der CSU-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer die Gruppe im bayerischen Landtag und nahm sich viel Zeit für ein Gespräch. Kreuzer erklärte die Asylpolitik der CSU und stellte sich den Fragen der interessierten Teilnehmer. Außerdem ging es um Bildung und Finanzen, denn in beiden Politikfeldern konnte sich der Freistaat deutlich besser platzieren als NRW.

50 Jugendliche nahmen an der Bildungsfahrt nach München teil. Foto: © Junge Union Brilon

50 Jugendliche nahmen an der Bildungsfahrt nach München teil. Foto: © Junge Union Brilon

Anschließend besichtigten die Jugendlichen die Staatskanzlei und informierten sich über die Arbeit der obersten Landesbehörde. Am zweiten Tag besuchte die Junge Union Brilon den Hauptsitz des Fahrzeugkonzerns MAN und lernte bei einer Werksführung die einzelnen Schritte der LKW-Produktion kennen. Ein Teil der Gruppe schaute sich zusätzlich die PKW-Produktion im Münchener Stammwerk von BMW an.

Außerdem informierten sich die Jugendlichen im neu eröffneten NS-Dokumentationszentrum über den Aufstieg der Nationalsozialisten und die besondere Rolle der Stadt München im Terrorsystem. Der sich anschließende Stadtrundgang führte auch an Orte des Widerstands, wobei unter anderem die Geschichte der Weißen Rose thematisiert wurde. In der KZ-Gedenkstätte Dachau wurde das Leiden der Opferbesonders deutlich. Bereits wenige Wochen nach der Machtergreifung richteten die Nationalsozialisten das Konzentrationslager ein und ermordeten über 40.000 Menschen.

Der CSU-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer stellte sich den Fragen der Jugendlichen. Foto: © Junge Union Brilon

Der CSU-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer stellte sich den Fragen der Jugendlichen. Foto: © Junge Union Brilon

Vor der Rückfahrt nach Brilon legte die Reisegruppe noch einen Zwischenstopp im Deutschen Museum ein. In dem größten naturwissenschaftlich-technischen Museum der Welt standen besonders die Energietechnik und das große Projekt der Energiewende im Fokus.

Wir freuen uns über die große Teilnehmerzahl, denn die politische Bildung für Mitglieder und Interessierte ist eine wichtige Säule der JU Brilon“, so der Vorsitzende Jan Hilkenbach. Mehr Infos zur Jungen Union und Bilder der München-Fahrt können unter www.ju-brilon.de abgerufen werden.

Die Teilnehmer besichtigten die LKW-Produktion des Fahrzeugkonzerns MAN. Foto: © Junge Union Brilon

Die Teilnehmer besichtigten die LKW-Produktion des Fahrzeugkonzerns MAN. Foto: © Junge Union Brilon

Quelle: Junge Union Brilon