Print Friendly, PDF & Email

Brilon. Am Freitag [11. Januar 2013] fand die Jahreshauptversammlung des Löschzug Brilon statt. Löschzugführer Thomas Böddicker konnte neben den Kameradinnen und Kameraden aus den verschiedenen Abteilungen auch Bürgermeister Franz Schrewe, Wehrführer Wolfgang Hillebrand mit Stellvertreter Wilfried Göbel und Vertreter der Fraktionen aus dem Stadtrat begrüßen.

Löschzugführer Böddicker konnte im Rückblick auf das Jahr 2012 eindrucksvolle Zahlen vorlegen. Insgesamt war der Löschzug Brilon 142 mal im Einsatz und verbrachte dort 2383 Stunden mit aktiver Hilfe für die Bürgerinnen und Bürger in Brilon. Insgesamt 29 Einsätze entfielen auf Brände aber der größte Anteil haben die technischen Hilfeleistungen mit 44 Einsätzen.

Um auf die vielseitigen Einsätze vorbereitet zu sein, benötigt es einer sehr guten Ausbildung. In 5200 Stunden an praktischer und theoretischer Ausbildung, Lehrgängen, Fortbildungen und Seminaren bereiteten sich die Kameradinnen und Kameraden auf die kommenden Einsätze vor. Zusammen mit noch einmal 2300 Stunden an ehren-amtlichen Dienst leisteten die 76 Aktiven des Löschzug Brilon etwa 10.000 Stunden zum Schutz und Wohl der Bürger der Stadt Brilon.

Bürgermeister Schrewe, die Wehrführung und Löschzugführung mit den Geehrten. Foto: Feuerwehr Brilon

Bürgermeister Schrewe, die Wehrführung und Löschzugführung mit den Geehrten. Foto: Feuerwehr Brilon

Löschzugführer Böddicker dankte allen Mitgliedern für ihre geleistete Arbeit, sowie der Wehrführung, Rat und Verwaltung für die gute Zusammenarbeit. Ein großes Lob sprach Thomas Böddicker jedoch den Arbeitgebern aus. Noch kein Kamerad des Löschzug mußte einem geplantem Lehrgang fern bleiben, weil der Arbeitgeber kein Verständnis zeigte. Bei anderen Feuerwehren sieht das schon mal anders aus.

Neben dem Rückblick der aktiven Feuerwehrleute gaben auch das Tambourkorps und die Jugendfeuerwehr ihren Jahresbericht ab. Die 44 Mitglieder des Tambourkorps hatten 2012 15 Musikauftritte und sich zu 25 Übungsabenden getroffen. Insgesamt 9 Jugendliche sind zur Zeit in Ausbildung und sorgen in Zukunft für einen stabilen Personalstand im Tambourkorps.

Bürgermeister Schrewe, die Wehrführung und Löschzugführung mit den Beförderten. Foto: Feuerwehr Brilon

Bürgermeister Schrewe, die Wehrführung und Löschzugführung mit den Beförderten. Foto: Feuerwehr Brilon

Ebenfalls für Nachwuchs sorgt auch die Jugendfeuerwehr. Die insgesamt 17 Jugendlichen trafen sich zu 35 Dienstabenden zu feuerwehrtechnischen Ausbildung und zur freien Jugendarbeit. Jugendfeuerwehrwart Holger Knackstedt hob besonders zwei Veranstaltungen hervor. Zum einen absolvierten 11 Jungs erfolgreich die Leistungsspange in Arnsberg. Absolutes Highlight war jedoch die Mehrtagesfahrt nach Bad Bergzabern.

Im Anschluß an die Jahresberichte übermittelte Bürgermeister Schrewe Grüße vom Rat und der Verwaltung und somit stellvertretend für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Er warb weiterhin bei den Arbeitgebern in Brilon Feuerwehrleute einzustellen. Wer in seinem Privatleben zuverlässig arbeitet und sich fortbildet, der ist so auch im Berufsleben.

Bürgermeister Schrewe konnte dann noch einige Ehrungen vornehmen. Das Ehrenzeichen in Silber vom Verband der Feuerwehren in NRW erhielten Michael Padberg, Stephan Becker, Karl-Heinz Funke, Mark Mengeringhausen, Thomas Dierkes und Marc Heines. Alexander Vornefeld und Alfred Renerich erhielten dann noch je eine Nadel für 20 bzw. 30 jährige Zugehörigkeit.

Nach den Ehrungen dankte der Leiter der Feuerwehr Wolfgang Hillebrand den Einsatzkräften des Löschzug Brilon für ihre Tätigkeiten im Jahr 2012. In der heutigen Zeit wird es immer schwieriger sich für ein Ehrenamt zu engagieren, da gerade der berufliche Druck immer mehr zunimmt. Zur Motivation rät er den Einsatzkräften sich an vergangene Einsätze zu erinnern. Wie glücklich viele Bürger waren, denen wir geholfen haben.

Wehrführer Hillebrand konnte dann noch einige Beförderungen vornehmen. Nach dem Bestehen des Gruppenführerlehrganges am Instiut der Feuerwehr in Münster wurde Andreas Becker zum Brandmeister befördert. Zum Unterbrandmeister wurden Holger Knackstedt und Daniel Vogel befördert. Weitere Beförderungen waren Jeanine Röttger zur Hauptfeuerwehrfrau, Nicole Becker zur Oberfeuerwehrfrau, Christoph Becker und Florian Jakobi zum Oberfeuerwehrmann. Jeweils zum Feuerwehrmann wurden Dominik Becker, Benedikt Hoppe, Felix Schreckenberg und Sebastian Wrede befördert.

Löschzugführer Böddicker schloß die Versammlung noch mit zwei wichtigen Terminhinweisen. Am 28. Juli organisiert der Löschzug Brilon einen Wandertag für alle Wanderfreunde in Brilon. Das traditionelle Waldfest im Rochus findet am 17. und 18. August 2013 statt. „Wir kommen zu Ihnen wenn Sie hilfe brauchen, kommen sie zu uns wenn wir feiern„.

Quelle: Feuerwehr Brilon