Print Friendly, PDF & Email

Bestwig (ots). Am Donnerstag [28. Februar 2013] wurde der Feuerwehr und der Polizei gegen 11:55 Uhr ein Wohnhausbrand in der Oststraße in Velmede gemeldet. Anfängliche Befürchtungen, es könnten sich noch Personen in dem Doppelhaus befinden, bestätigten sich nicht. Alle Bewohner, soweit sie zu Hause waren, konnten das Gebäude verlassen.

Die ausrückende Feuerwehr nahm umgehend die Löscharbeiten auf. Für den Zeitraum der Maßnahmen war die Oststraße, eine Sackgasse, komplett gesperrt.

Die Flammen entstanden in der Doppelhaushälfte, die von einer älteren Frau (81 Jahre) bewohnt wird und griffen auf Teile der anderen Haushälfte über. Zumindest die Wohnung, in der der Brand entstanden ist, ist komplett unbewohnbar.

Erste Ermittlungen eines Brandermittlers der Kriminalpolizei im Hochsauerlandkreis ergaben vorläufige Erkenntnisse bezüglich der Brandursache: unsachgemäßer Umgang mit heißer Asche durch die Wohnungsinhaberin.

Die Bewohnerin der Wohnung, von der das Feuer ausging, wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden liegt nach ersten Einschätzungen bei etwa 100.000 Euro.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis