Print Friendly, PDF & Email

Bestwig. Faszinierende Fernsichten, Natur- und Kulturgeschichte rund um Bergbau, Dörfer und Menschen, Entdeckungen am Wegesrand – all das bietet der Bestwiger Panoramaweg. Die abwechslungsreiche Strecke quer durch die Gemeinde Bestwig steht jetzt wieder im Mittelpunkt der Bestwiger Wander- woche vom 11. bis 15. Juli 2011.

Veranstalter sind die Sauerländer Wandergasthöfe in der Gemeinde Bestwig zusammen mit dem SGV sowie der Touristischen Arbeitsgemeinschaft „Rund um den Hennesee“. In fünf Touren erwandern die Teilnehmer den 60 Kilometer langen Panoramaweg. Die Strecke ist geprägt von fantastischen Fernsichten in die Sauerländer Berglandschaft – und immer wieder sind Relikte aus der Jahrhunderte alten Bergbautradition am Weges- rand zu entdecken. Geselligkeit wird bei einer gemütlichen Einkehr am Ende jeder Wanderung großgeschrieben. Auch das Mitwandern auf Teilstrecken ist möglich. Start ist an allen Wander-Tagen um 10 Uhr. Von den täglichen Zielen kann der Rücktransport zum Ausgangspunkt organisiert werden, so dass sich niemand um den Rückweg kümmern muss.

Aktiv für die Bestwiger Wanderwoche: Die Wander-Experten Heinz Wiemann aus Nuttlar und Reinhard Schmidtmann aus Heringhausen (v.li.) am Sengenberg mit Blick auf Bestwig und Ostwig. Foto: Gemeinde Bestwig

Auftakt ist am Montag [11. Juli 2011] in Heinrichsdorf am Gasthof Ehls. Hotelier Josef Nieder führt die Wanderer über Plästerlegge, die Dörnberger Halden und die Klippen bei Andreasberg über den Alten Heerweg nach Ostwig. Unter Leitung von Waldrouten-Ranger Jörg Pahl geht es am Dienstag [12. Juli 2011] vom Bestwiger Rathausplatz über Breberg, den Ostwiger Steinbergkamin, die Nuttlarer Ruhraue und den Sengenberg nach Föckinghausen. Nach dem Start am Waldhaus Föckinghausen führt Hotelier Antonius Knippschild am Mittwoch [13. Juli 2011] die Wanderwochen-Teilnehmer über den Velmeder Kreuzberg und die Veledahöhle nach Heringhausen.

Der Donnerstag [14. Juli 2011] steht wieder im Zeichen einer „Extratour“: Reinhard Schmidtmann präsentiert dabei die Valme als alten Grenzfluss. Start ist am Parkplatz Mechterkuse unweit von Bödefeld; die „Extratour“ endet am Gasthof „Zur Lore“ im Sauerländer Besucherbergwerk Ramsbeck. Reinhard Schmidtmann führt auch die Abschlussetappe am Freitag [15. Juli 2011] von der Heringhauser Wandertafel aus über das Kreuzland und Berlar am sagenumwobenen Venetianerstollen und Valme-Pochwerk vorbei zur verdienten Abschlussrast am Landgasthof Rüppel. Die Streckenlängen betragen an allen Tagen zwischen 12 und 15 Kilometer.

Die Wanderwoche vereint beeindruckende Panorama-Sichten, Natur-Erlebnis und unterhaltsame Information über unsere schöne Region im Herzen des Sauerlands“, freut sich auch Norbert Arens, Geschäftsführer der Touristischen Arbeitsgemeinschaft „Rund um den Hennesee“. Weitere Informationen zur Wanderwoche gibt es im Internet unter www.hennesee-tourismus.de oder telefonisch unter 02904/712-810.

Quelle: Gemeinde Bestwig