Print Friendly, PDF & Email

Bestwig. Ein Verein lebt von den Menschen, die sich in ihm engagieren. Einen dieser Menschen, die sich in besonderer Weise für den Sport im Doppelort einsetzen, würdigte der TuS Velmede-Bestwig jetzt in seiner Mitgliederversammlung: Dr. Dieter Hegemann erhielt das „TuS-Herz 2014“. Mit dieser Auszeichnung dankt der TuS für ehrenamtliches Engagement „hinter den Kulissen“, das Angebote für kleine und große Sportler überhaupt erst möglich macht.

Seit dem Jahr 1991 ist Dr. Dieter Hegemann medizinischer Betreuer der Herzsportgruppe im TuS Velmede-Bestwig. Dabei gehe sein Engagement weit über die reine Begleitung der Übungseinheiten hinaus, so TuS-Vorsitzender Jörg Fröhling. Dieter Hegemann sei für die Teilnehmer zu einem echten Berater geworden, zu dem sie ein tiefes Vertrauen entwickelt hätten: „Er misst den Blutdruck, steht für Gespräche zur Verfügung, greift ein und steuert – er gibt den Übungsleiterinnen und vor allem den Aktiven die Sicherheit und das Vertrauen, ohne den qualifizierter Koronarsport nicht möglich ist.

Für sein Engagement um die Herzsportgruppe zeichnete der TuS Velmede-Bestwig Dr. Dieter Hegemann mit dem „TuS-Herz 2014“ aus. Bildnachweis: TuS Velmede-Bestwig

Für sein Engagement um die Herzsportgruppe zeichnete der TuS Velmede-Bestwig Dr. Dieter Hegemann mit dem „TuS-Herz 2014“ aus. Bildnachweis: TuS Velmede-Bestwig

Über 700 Übungseinheiten habe Dieter Hegemann in mehr als 20 Jahren betreut – abseits sportlicher Höchstleistungen sei Herzsport ein enorm wichtiges Angebot, so Jörg Fröhling: „Weil er Menschen – körperlich, aber auch psychisch – stark macht, weil er dazu beiträgt, nach einer Extremsituation die eigene Stärke und die eigene Gesundheit wiederzuentdecken, sich in der Gruppe auszutauschen und neue Perspektiven zu entwickeln.“ Herzsport sei für Dieter Hegemann zu einer Herzensangelegenheit geworden – mittlerweile plant der Mediziner sogar seine Urlaube so, dass möglichst keine Übungsstunde ausfallen muss.

Die Sportler des Jahres kommen in diesem Jahr aus dem Nachwuchsbereich: Die damalige F1-Jugend errang den Titel eines Hallenkreismeisters sowie den Vize-Titel auf dem Feld. Bildnachweis: TuS Velmede-Bestwig

Die Sportler des Jahres kommen in diesem Jahr aus dem Nachwuchsbereich: Die damalige F1-Jugend errang den Titel eines Hallenkreismeisters sowie den Vize-Titel auf dem Feld. Bildnachweis: TuS Velmede-Bestwig

Doch auch sportliche Leistungen würdigte der TuS: „Sportler des Jahres“ wurden die kleinen Fußballer der F1-Jugend, die in der abgelaufenen Saison den Titel eines Hallenkreismeisters erringen konnten und sich „unter freiem Himmel“ zudem die Vize-Meisterschaft sicherten. Für sie gab es eine Urkunde sowie ein Präsent.

Das Jahr 2014 geht der TuS Velmede-Bestwig mit einigen Veränderungen im Vorstand an. Als 1. Vorsitzender bestätigt wurde Jörg Fröhling; neuer 2. Geschäftsführer ist Markus Ricken, der für Thorsten Gahler nachrückt. Die Aufgabe des Pressereferenten übernimmt Lutz Hesse von Jan Frigger; neuer Internet-Beauftragter ist Rafael Niggemann. „Es ist erfreulich, dass nun so viele Abteilungen im Gesamtvorstand vertreten sind“, so Jörg Fröhling.

Neue Gesichter gibt es auch im Vorstand des TuS Velmede-Bestwig. Bildnachweis: TuS Velmede-Bestwig

Neue Gesichter gibt es auch im Vorstand des TuS Velmede-Bestwig. Bildnachweis: TuS Velmede-Bestwig

„Grün“ wird es in diesem Jahr beim größten Projekt des TuS Velmede-Bestwig – dem Bau des neuen Naturrasen-Sportplatzes. Das Plateau, auf dem künftig das Runde ins Eckige muss, ist seit einigen Wochen fertiggestellt, ebenso sind die Tribünenbereiche im Breberg modelliert. Im Frühjahr wird die Zaunanlage aufgestellt; anschließend erfolgt die Einsaat. Um besonders den kleinen Fußballern optimale Bedingungen zu schaffen, wird der TuS Velmede-Bestwig neben dem Naturrasenplatz noch ein Kleinspielfeld vor allem für Jugendmannschaften anlegen. „Ziel ist es, für kleine und große Fußballer bestmögliche Bedingungen nicht nur für Spiele, sondern auch für das Training zu schaffen“, so 1. Geschäftsführer Martin Icking. Der TuS setzt dabei auf die Unterstützung der Bürgerschaft im Doppelort: Für eine Spende von zehn Euro kann jeder die Patenschaft für einen Quadratmeter Sportplatz-Fläche übernehmen: „Und wenn die Einwohnerinnen und Einwohner dieses Projekt unterstützen, wird es sogar ein echter Bürgersportplatz.

Quelle: TuS Velmede-Bestwig