Print Friendly, PDF & Email

Bestwig (ots). Trickdiebstähle in zwei Discountmärkten auf der Bundesstraße und der Straße „Borghausen“ beschäftigten am Mittwochmittag [07. März 2012] die Polizei.

Bei dem ersten Fall in Borghausen sprach eine unbekannte Frau einen 68-jährigen Mann aus Olsberg an, als er sich einen Einkaufswagen holen wollte. Sie bat ihn, Geld zu wechseln. In diesem Moment gesellte sich ein unbekannter Mann hinzu, der offensichtlich zu der Frau gehörte. Beim Geldwechseln griffen beide in das Porte-monnaie des Olsbergers. Er steckte darauf hin sein Portemonnaie ein und ging mit dem Einkaufswagen in den Markt. Wenig später schaute er in sein Portemonnaie und bemerkte den Verlust einiger Geldscheine. Er versuchte das Pärchen noch zu finden, die beiden waren aber schon verschwunden.

Sie werden wie folgt beschrieben: Der Mann soll 35 bis 40 Jahre alt und 170 Zentimeter groß sein, hatte eine schlanke Figur und kräftiges, kurzes Haar. Er war bekleidet mit einer grauen Jacke und einer dunkelblauen Hose. Die Frau soll ungefähr 35 Jahre alt und etwa 165 Zentimeter groß sein, hatte eine schlanke Figur und trug eine graugrüne Jacke. Beide wurden als südosteuropäisch aussehend beschrieben.

In dem Markt auf der Bundesstraße gab eine offensichtlich taubstumme, junge Frau vor, für eine Taubstummen-Organisation Unterschriften und Spenden zu sammeln. Ein 76-jähriger Mann aus Bestwig gab ihr einen 5 Euro Schein. Beim Herausnehmen des Scheines aus seinem Portemonnaie fiel dem Mann weiteres Geld auf den Boden. Die junge Frau half ihm beim Geldeinsammeln. Wenig später entdeckte der Mann, dass aus seinem Portemonnaie Geld fehlte. Die als südeuropäisch aussehend beschriebene Frau hatte zu diesem Zeitpunkt aber schon den Markt verlassen. Sie soll etwa 16-18 Jahre alt und 165 Zentimeter groß sein, hatte eine schlanke Figur und war bekleidet mit einem hellen Oberteil. Sie trug keine Jacke.

Bereits eine halbe Stunde vor diesen beiden Taten war in einem Einkaufsmarkt an der Briloner Straße in Meschede eine junge Frau mit schwarzen, glatten, zum Zopf gebundenen Haaren aufgefallen. Sie zeigte ein Pappschild mit einem Rollstuhl-fahrersymbol und dem Hinweis auf eine taubstumme Behinderung vor und bat um Geld. Zu einem Trickdiebstahl war es in diesem Fall aber offensichtlich noch nicht gekommen. Die junge Frau stieg in einen älteren, grauen Kombi mit ausländischem Kennzeichen ein. In dem Wagen saß mindestens noch eine weitere Person. Möglicherweise handelte es sich bei diesen Personen um die Tatverdächtigen der Trickdiebstähle in Bestwig. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich bei der Kriminalpolizei in Meschede, Tel. 0291-90200, zu melden.

Quelle: Kreispolizeibehörde HSK