Print Friendly, PDF & Email

Bestwig. Sport trennt nicht, sondern verbindet – und vor allem zeigt Sport, dass man gemeinsam am stärksten ist: Dieser Gedanke stand jetzt beim Soccerturnier „Integration kicks“ im Mittelpunkt, zu dem das Kinder- und Jugendnetzwerk Bestwig (KiJu-Netz) und TuS Velmede-Bestwig alle Kinder und Jugendlichen aus der Gemeinde Bestwig auf den Valmesportplatz eingeladen hatten.

Grundgedanke: Überall auf der Welt, in allen Ländern und Kontinenten, spielen junge Menschen Fußball. Beim Soccerturnier „Integration kicks“ war es umgekehrt: „Die ganze Welt spielte Fußball – und zwar hier bei uns in Bestwig“, erläutert Frank Abels, 1. Vorsitzender des KiJu-Netzes. Das Besondere: Um dabei sein zu können, musste ein Team Kinder und Jugendliche aus mindestens zwei Nationalitäten enthalten. 13 Mannschaften hatten sich angemeldet, um auf dem Kunstrasen-Minispielfeld des TuS Velmede-Bestwig in Altersklassen aufgeteilt ihre Besten auszumachen.

Die Jugendfußball-Abteilung im TuS Velmede-Bestwig stellte auf dem Valmesportplatz die neuen Jugend-Teams vor. Foto: TuS Velmede-Bestwig

Die Jugendfußball-Abteilung im TuS Velmede-Bestwig stellte auf dem Valmesportplatz die neuen Jugend-Teams vor. Foto: TuS Velmede-Bestwig

Leider machte das Wetter den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung: Dauerregen führte dazu, dass nicht alle geplanten Spiele ausgetragen werden konnten. Angenehmer Nebeneffekt der unerfreulichen Witterung: Abseits des Spielfelds ergab sich so jede Menge Möglichkeit für Dialog und Gespräche über Nationaliäten hinweg. Zahlreiche Eltern steuerten zudem „internationale Spezialitäten“ von Bratwurst und Kuchen bis hin zu Lamacun bei – und zeigten damit, dass nicht auf dem Spielfeld Integration eine Sache ist, die „schmeckt“.

Kiju-Netz-Vorsitzender Frank Abels (li.) und Jörg Salinus, 2. Vorsitzender des TuS Velmede-Bestwig (2.v.li.), überreichten den jungen Teilnehmern des Soccerturniers „Integration kicks“ Urkunde und Dönergutschein. Foto: TuS Velmede-Bestwig

Kiju-Netz-Vorsitzender Frank Abels (li.) und Jörg Salinus, 2. Vorsitzender des TuS Velmede-Bestwig (2.v.li.), überreichten den jungen Teilnehmern des Soccerturniers „Integration kicks“ Urkunde und Dönergutschein. Foto: TuS Velmede-Bestwig

Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Soccerturniers gab es zudem Urkunde und Döner-Gutschein. Die Sparkasse Hochsauerland hatte mit dem Erlös aus ihrer „Kneipenkino“-Aktion in Bestwig das Projekt „Integration kicks“ unterstützt. Zudem stellte die Jugendfußball-Abteilung des TuS Velmede-Bestwig parallel auf dem Valmesportplatz ihre neuen Jugendmannschaften vor, die in Spielen untereinander Kostproben ihres Könnens gaben. Für sie beginnt nun die neue Saison – und möglicherweise hat ja auch der ein oder andere „Integration-Kicker“ Gefallen am Sport mit dem runden Leder gefunden.

Quelle: TuS Velmede-Bestwig