Print Friendly, PDF & Email

Bestwig / Olsberg. Bildung ist ein Zukunftsfaktor – für eine Kommune, vor allem aber für die jungen Menschen, die in ihr aufwachsen: Als modernes Schulangebot mit optimaler Berufsvorbereitung sowie bestmöglicher persönlicher Förderung gibt es seit diesem Schuljahr in Bestwig den Teilstandort der Sekundarschule Olsberg-Bestwig. Mit einem „Tag der offenen Tür“ stellt sich die Sekundarschule jetzt allen Bürgerinnen und Bürgern – und ganz besonders interessierten Viertklässlern und ihren Eltern – vor.

Er findet am Samstag [29. November 2014] statt. Am Bestwiger Franz-Hoffmeister-Schulzentrum kann dabei der örtliche Teilstandort um 11 Uhr besichtigt werden. Dabei besteht auch die Möglichkeit, die Fachräume in Augenschein zu nehmen. Ebenso stehen Schulleitung und Lehrerkollegium für Gespräche und Auskünfte rund um die Sekundarschule zur Verfügung.

Interessierte können zudem am Samstag [29. November 2014] in der Zeit von 9 bis 12 Uhr den Hauptstandort Olsberg der Sekundarschule besuchen. Dort wartet ein umfangreiches Informations- und Besichtigungsprogramm. Neben der Sekundarschule als Schulform stehen dabei Gespräche und Einblick in die pädagogische Arbeit im Mittelpunkt. Schulleiter Michael Aufmkolk stellt dabei die Grundzüge der Schule vor; im Anschluss können sich kleine und große Besucher über den Schulalltag und Angebote wie Roboter-, Schach- und Keyboard-AG informieren.

Bestwigs Bürgermeister Ralf Péus bewertet den neuen Sekundarschul-Teilstandort in Bestwig durchweg positiv: „Optimale Förderung nach den persönlichen Interessen und Talenten, längeres gemeinsames Lernen und moderner Unterricht mit einem höheren Lehrer-Anteil bieten echte Chancen für junge Menschen an Ruhr, Valme und Elpe.“ Besondere Stärke: Neben einer Vorbereitung auf den Berufseinstieg öffnet die Sekundarschule – bei entsprechender Eignung – auch den Weg hin zu Abitur oder Fachabitur: Als Kooperationspartner stehen alle Berufskollegs des Hochsauerlandkreises sowie das Gymnasium Petrinum in Brilon und das Gymnasium der Benediktiner in Meschede bereit.

Alle Interessierten sind zum Info-Tag eingeladen. Ralf Péus: „Die Sekundarschule ist der Beweis, dass der demographische Wandel auch die Möglichkeit bietet, mit Veränderungen einen positiven Weg zu gehen.“

Quelle: Gemeinde Bestwig