Print Friendly

Bestwig / Velmede. Kerze, Rolle vorwärts, Brücke – so hießen die Übungen, die einige junge Damen im TuS Velmede-Bestwig vor 50 Jahren stets montags in der Turnhalle am Velmeder Ostenberg absolviert haben. Jung sind die Damen immer noch – nur das sportliche Programm hat sich geändert. Fitness, Wirbelsäulengymnastik und Gesundheitssport stehen jetzt im Mittelpunkt.

„Rauf und runter“ nennt sich die Montags-Turngruppe; so steht es auf einem eigenen Wimpel, den die Gruppe bereits vor mehreren Jahrzehnten angefertigt hat – selbstverständlich handgenäht. Jetzt hat die älteste Turngruppe im TuS Velmede-Bestwig ihren 50. Geburtstag gefeiert. Seit fünf Jahrzehnten treffen sich sportliche Frauen in der Turnhalle am Ostenberg, um ihrem Spaß an Bewegung und Aktivität nachzugehen. Die Aktiven haben in dieser Zeit immer mal wieder gewechselt – konstant geblieben ist die Sportriege dagegen immer. Gegründet wurde die Gruppe von Anneliese Péus im Jahr 1965. Die Ostenbergturnhalle und Schwimmbad waren gerade fertiggestellt – erst wurde geturnt, anschließend drehten die sportbegeisterten Frauen noch einige Runden im Schwimmbad.

Dabei war das sportliche Programm durchaus ambitioniert: Das Deutsche Gymnastikabzeichen, das an anspruchsvolle Bedingungen geknüpft ist, stand im Mittelpunkt der Aktivitäten. Sportliche Auftritte führten die Turnerinnen quer durch das Sauerland. Und auch in den heimischen Doppelort, wo die Aktiven sich ins Ortsleben einbrachten. Legendär waren die Vorführungen zu Karneval, bei denen die Stimmung in der Schützenhalle mal zu modernen, mal zu orientalischen oder spanischen Klängen kräftig angeheizt wurde. Auch die stets eindrucksvollen Kostüme – ebenfalls mit viel Eigenleistung erstellt – trugen zu dem Erfolg bei.

50 Jahre „Montagsturnerinnen“ im TuS Velmede-Bestwig: Petra Dierkes (li.) und Susanne Nübold (re.) gratulierten den Übungsleiterinnen (v.li.) Edeltraut Sauerwald, Cilli König, Ulrike Proksch und Susanne Wasmund. Gegründet wurde die Gruppe im Jahr 1965 von Anneliese Péus (†). Foto: © TuS Velmede-Bestwig

50 Jahre „Montagsturnerinnen“ im TuS Velmede-Bestwig: Petra Dierkes (li.) und Susanne Nübold (re.) gratulierten den Übungsleiterinnen (v.li.) Edeltraut Sauerwald, Cilli König, Ulrike Proksch und Susanne Wasmund. Gegründet wurde die Gruppe im Jahr 1965 von Anneliese Péus (†). Foto: © TuS Velmede-Bestwig

Aus der Gruppe dieser engagierten Frauen gingen aber auch etliche Übungsleiterinnen hervor, die später selbst Verantwortung übernahmen: Edeltraut Sauerwald, die im Jahr 1978 die Übungsleitung von Anneliese Péus übernahm – unterstützt von Cilli König und Marianne Wasmund. Seit 1999 leitet Ulrike Proksch die jung gebliebene Turnrunde.

um „runden Geburtstag“ gratulierten jetzt Petra Dierkes und Susanne Nübold aus der Leitung der TuS-Turnabteilung sowie Vereinsvorsitzender Jörg Fröhling. In einem „halben Jahrhundert“ habe sich das sportliche Programm – naturgemäß – geändert, so die Gratulanten. Gleich geblieben sei, dass sich hier Bürger für Bürger engagieren, etwas für Lebensqualität und Gesundheit tun – und gerade dies sei Vereins- und Breitensport im besten Sinne.

Dabei hat sich die Gruppe durch Neuzugänge immer weiterentwickelt. Und auch jetzt sind neue Interessentinnen stets willkommen – die sportliche Riege trifft sich immer montags um 20.15 Uhr in der Velmeder Ostenbergturnhalle.

Quelle: TuS Velmede-Bestwig