Print Friendly, PDF & Email

Bestwig/Ramsbeck. Neuer Träger für eine bewährte Einrichtung: Der Kindergarten Ramsbeck ist zum neuen Kindergartenjahr von der Gemeinde Bestwig in die Trägerschaft der „Katholische Kindertageseinrichtungen Hochsauerland-Waldeck gGmbH“ übergegangen.

Damit ist er nun Kooperationspartner des Katholischen Familienzentrum Bestwigs. Das Grundprinzip gelte aber weiter, stellten alter und neuer Träger bei der offiziellen Übergabe in den Räumen des Kindergartens klar: „Hier stehen die Kinder im Mittelpunkt.

Bürgermeister Ralf Péus wünschte Josef Mertens, Geschäftsführer der Katholische Kita-gGmbH, sowie Brigitte Weimer, stellvertretende pädagogische Fachbereichs-leitung, Kraft und Erfolg für ihre verantwortungsvolle Aufgabe: „Hier werden wichtige Eckpfeiler für künftige Persönlichkeiten gesetzt.“ Der Bestwiger Gemeinderat hatte Ende 2012 beschlossen, den Kindergarten in die Trägerschaft der Katholische Kita-gGmbH zu übergeben. Hintergrund: Bedingt durch den demographischen Wandel nimmt die Zahl der Kinder immer weiter ab. Gleichzeitig steigen die fachlichen und qualitativen Anforderungen an Betreuungseinrichtungen.

„Hier stehen die Kinder im Mittelpunkt“: Der Kindergarten Ramsbeck ist jetzt in die Trägerschaft der „Katholische Kindertageseinrichtungen Hochsauerland-Waldeck gGmbH“ übergegangen. Bürgermeister Ralf Péus (hi.re.) übergab die Einrichtung offiziell an Josef Mertens, Geschäftsführer der Katholischen Kita-gGmbH (hi., 2. v. re.) und Brigitte Weimer, stellv. pädagogische Fachbereichsleitung (hi.li.). Foto: Gemeinde Bestwig

In der Katholischen Kita gGmbH gebe es sowohl pädagogisch wie auch organisatorisch Möglichkeiten, die eine einzelne Einrichtung wie der frühere Gemeindekindergarten so kaum habe bieten können, sagt Bürgermeister Ralf Péus: „Und diese Möglichkeiten sind ein Plus für die Kinder, die diese Einrichtung jetzt und künftig besuchen.“ Gleichzeitig sichere ein Ramsbecker Kindergarten in katholischer Trägerschaft die dauerhafte Präsenz des Katholischen Familienzentrums – und der mit diesem Verbund verknüpften pädagogischen Chancen – im Valmetal, ergänzt Josef Mertens: „Es geht um Lösungen, die hohe pädagogische Standards garantieren und die umsetzbar sind – und von denen unsere Kinder profitieren.

Seit langem habe sich die Gemeinde Bestwig sowohl mit dem Pastoralverbund als auch mit der Katholischen Kita-gGmbh in einem intensiven und vertrauensvollen Dialog befunden, so Josef Mertens. Dabei hätten nicht Gegensätze, sondern ein gemeinsamer Weg gezählt: „Um trotz sinkender Kinderzahlen ortsnahe und hochwertige Betreuungs-angebote dauerhaft zu sichern, ist kein Gegeneinander, sondern ein Zusammenwirken aller Akteure notwendig.“ Gemeinde Bestwig, der neue Pastorale Raum Meschede-Bestwig sowie die Katholische Kita-gGmbH wollen deshalb den bewährten Dialog weiter fortsetzen – Ralf Péus: „Hier hilft Vernetzung, in Sachen Betreuungsangebote ein Stück Nachhaltigkeit zu schaffen.

Quelle: Gemeinde Bestwig