Print Friendly, PDF & Email

Bestwig / Wasserfall. Mit einem krönenden Halloween-Abschluss hat sich das FORT FUN Abenteuerland nach einer erfolgreichen Saison 2014 in die wohlverdiente Winterpause verabschiedet. Einen Besucherzuwachs von acht Prozent und eine Umsatzsteigerung von zwölf Prozent konnte der Freizeitpark im Sauerland verzeichnen.

Nicht nur deshalb blickt die Geschäftsleitung sehr positiv in die Saison 2015, gerade auch die geplanten Highlights für das neue Jahr stimmen das Team zuversichtlich, dass es diesen Erfolg auch noch weiter ausbauen kann. Der Freizeitpark möchte sich strategisch noch besser aufstellen, um vor allem wetter- und zielgruppenbedingte Schwankungen abzufangen.
Ein essentieller Bestandteil des Konzeptes ist der neue Indoor-Bereich „FoXFort“ mit geplanter Eröffnung der ersten Attraktion „FoXDome“, einem Interactive XD Motion Ride von TRIOTECH, zum Saisonstart 2015.

Ein weiteres, wichtiges Element ist die Rückkehr von Tieren in das FORT FUN, welche die natürliche Atmosphäre des Parks noch mehr unterstreichen und vor allem auch zur Begeisterung der kleinen Besucher beitragen sollen. Außerdem möchte der Park seine Historie nicht vergessen und den beliebten älteren Attraktionen neuen Glanz verleihen, so in 2015 dem Rapid River „Rio Grande“.

General Manager Andreas Sievering glaubt fest an diese strategische Erweiterung sowie Rückbesinnung auf alte Stärken als notwendige Impulse für die positive Entwicklung des FORT FUN. In 2015 wird er die Funktion des Geschäftsführers übernehmen und diese Zukunftsvision weiterhin maßgeblich mitgestalten. Er tritt in die Fußstapfen von Jan Reuvers, der in den letzten acht Jahren Geschäftsführer des Freizeitparks war.

Neuer Indoor-Bereich mit erster Attraktion „FoXDome“ in 2015. Foto: Fort Fun Abenteuerland

Neuer Indoor-Bereich mit erster Attraktion „FoXDome“ in 2015. Foto: Fort Fun Abenteuerland

Das Team vom Freizeitpark FORT FUN Abenteuerland im Sauerland blickt mit großer Freude auf die Saison 2014 zurück. Maßnahmen, wie die Rückkehr von Sheriff Fuzzy, die Eröffnung des Laser-Race FunnyFuxBau, die Track Correction und Neugestaltung der Achterbahn SpeedSnake und die Sommerüberraschungsattraktion Turbo Force hoch oben auf dem Stüppelberg, führten zu einem Besucherwachstum von acht Prozent und einer Umsatzsteigerung von zwölf Prozent.

Krönender Abschluss war der Monat Oktober mit über 36.000 Besuchern, einer der besten Oktober seit über zehn Jahren. Ein großer Erfolgsfaktor war hier das Halloween-Event „FORT FEAR Horrorland“ mit 11.000 Gästen. Nun ist der Park in der wohlverdienten Winterpause, wobei das Team schon mit viel Eifer und Ehrgeiz die Vorbereitungen für die Saison 2015 eingeleitet hat. „Wir möchten das FORT FUN strategisch noch besser aufstellen und dabei auf eine Kombination aus historisch gewachsenen Stärken sowie neuen Impulsen setzen“, erläutert Andreas Sievering, General Manager des Freizeitparks.

Ziel ist es, den Park vor allem unabhängiger von wetter- und zielgruppenbedingten Schwankungen zu gestalten“, ergänzt Sievering. Ein bedeutsamer Schritt in diese Richtung wird der neue Indoor-Bereich „FoXFort“ mit der geplanten Eröffnung der ersten Attraktion „FoXDome“, einem Interactive XD Motion Ride der Firma TRIOTECH, zum Saisonstart 2015. „Man könnte meinen, dass es sich hierbei um ein klassisches 5D Kino handelt“, berichtet Christine Schütte, Marketingleiterin des FORT FUN, „es geht allerdings weit darüber hinaus.“ Mit 7D Effekten werden die jeweils 16 Besucher des FoXDome in ihr persönliches, action-geladenes Abenteuer versetzt – sie werden buchstäblich Teil eines Videospiels.

Ausgestattet mit einer 3D Brille und einer Laserpistole können sie Ziele live erfassen, jedoch gilt es zu beachten, dass sich auch die Sitze mit einer Kraft von bis zu 2G bewegen und das Erlebnis zusätzlich durch Licht- und Windeffekte verstärkt wird. Die Punkte jedes einzelnen Spielers werden aufgezeichnet, sodass die Gäste nach dem bewältigten Abenteuer auch sehen können, wie gut sie sich geschlagen haben. „Es ist ein wirklich fesselndes Erlebnis für Familien mit Kindern ab einem Meter Körpergröße, aber vor allem auch für Teenager und junge Erwachsene ein besonderes Highlight“, erklärt Schütte.

Gerade diese Zielgruppe kommt in unserem Park zur Zeit noch etwas zu kurz und dem möchten wir entgegen wirken. Außerdem ist es eine Attraktion beziehungsweise ein komplett neuer Bereich für jede Wetterlage und auch Sonderveranstaltungen mit Öffnungen außerhalb der Saison oder nach Parkschluss sind denkbar“, ergänzt Sievering. „Ziel ist es, in den nächsten Jahren mit „FoXFort“ auf einer Fläche von ca. 3.000 Quadratmetern einen spannenden und vielseitig nutzbaren Indoor-Bereich mit abwechslungsreichen Highlights für Jung und Alt entstehen zu lassen.

Aber auch für die kleineren Gäste möchte der Freizeitpark in 2015 etwas Neues bieten und setzt dabei auf „Biber und Co.“. Eine Vielzahl besonderer Tiere, wie Zwergzebus, Deutsche Riesen, Lamas, Vierhornschafe, Kanadagänse und Sumpfbiber, erhalten im FORT FUN ein neues Zuhause und werden für die Gäste zum Beispiel durch organisierte Fütterungen und einen betreuten Streichelzoo sehr sichtbar sein. „Viele unserer Besucher haben Tiere bei uns im Park vermisst“, erzählt Schütte, „und gerade auch die ganz Kleinen unter ihnen werden sicherlich viel Freude daran haben, die Zwei- und Vierfüßler bei uns zu erleben.

Renovierung des Rapid Rivers „Rio Grande“. Foto: Fort Fun Abenteuerland

Renovierung des Rapid Rivers „Rio Grande“. Foto: Fort Fun Abenteuerland

Die natürliche Atmosphäre unseres Parks ist ein maßgeblicher Faktor unseres Konzeptes und darauf wollen wir in Zukunft weiter aufbauen“, ergänzt Sievering. Betreut und umsorgt werden die Tiere im Übrigen von einem echten Parkhelden und zwar von „Sheriff Fuzzy“ höchst persönlich beziehungsweise dem Team von Mario Tränkler und seiner Familie. „Fuzzy wieder zurück ins FORT FUN zu holen, war eine unserer besten Entscheidungen der letzten Jahre“, freut sich Sievering, „und daran halten wir auch fest.

Andreas Sievering, der 2008 im Park als Technical Manager begann und ihn seit Herbst 2013 als General Manager geleitet hat, wird sich übrigens auch weiterentwickeln. Voraussichtlich im Januar 2015 wird er zum Geschäftsführer der FORT FUN GmbH und somit die Funktion von Jan Reuvers übernehmen. „Ich möchte Jan Reuvers, der mich und das ganze Team viele Jahre unterstützt und gefördert hat, meinen persönlichen Dank aussprechen“, verkündet Sievering. „Ich habe viel von ihm gelernt und er hat uns sehr dabei geholfen, die notwendigen Schritte einzuleiten, um unsere Zukunftsvision vom FORT FUN Realität werden zu lassen.

Ein weiterer, wichtiger Strategiebestandteil ist der bereits eingeschlagene Weg des „Nicht-Vergessens“ älterer Fahrgeschäfte. So wurde für die Saison 2014 die Achterbahn SpeedSnake generalüberholt und in 2015 können sich die Fans auf die Renovierung und Verschönerung des Rapid Rivers „Rio Grande“ freuen. „Wir möchten neue Impulse im Park setzen und dabei unsere Historie aber nicht vergessen“, erklärt Sievering. „Dazu gehört natürlich auch, dass wir uns um unsere beliebten aber teilweise in die Jahre gekommenen Attraktionen kümmern, damit wir noch lange etwas von ihnen haben.

Langfristig gesehen möchte der Freizeitpark für seine Gäste zu einem ganzjährigen Erlebnis werden. Erste Schritte in diese Richtung sind der wieder in die eigene Hand genommene Betrieb des Skigebiets „FORT FUN Winterwelt“ sowie das Einrichten von mehr Freizeitpark-Öffnungstagen auch unterhalb der Woche in der Nebensaison 2015. „Unsere Gäste sollen wieder viel mehr Gelegenheit haben, uns zu besuchen“, erläutert Schütte diese Entscheidung. „Gerade auch für Schulklassenausflüge ist es wichtig, dass wir eine größere Auswahl an Öffnungstagen anbieten, auch in Hinsicht auf die Möglichkeit, den Ausflug mit einer Übernachtung in unserem Davy Crockett Camp zu verbinden und zu verlängern.

Während die Vorbereitungen für die Sommersaison 2015 sowie die Instandhaltungsarbeiten auf Hochtouren laufen, heißt es also gleichzeitig auch „Warten auf den ersten Schnee“, damit die FORT FUN Winterwelt eröffnet werden kann. „Es wird bei uns wirklich nie langweilig“ ,freut sich Sievering, „aber wir schreiten mit sehr viel Elan und Ehrgeiz in die von uns selbst entworfene Zukunft für das FORT FUN.

Quelle: FORT FUN Abenteuerland